"Einen fulminanteren Auftakt zur Feier von Peter hätten wir gar nicht erleben können. Statt sich beschenken zu lassen und sich in den Mittelpunkt zu stellen, wartet unser Geburtstagsjubilar mit einer handfesten Überraschung auf", sagt der Bürgermeister bewundernd.


Leidenschaftliche Erklärung

Peter Rogler, der als Oberfeldwebel aus der Bundeswehr entlassen wurde, hat sich als selbstständiger Unternehmer auf Industrie-Demontagen in ganz Europa spezialisiert. Zu Beginn der Fete ergriff er das Mikro, holte seine geliebte Janine nach vorne und überraschte sie mit einer leidenschaftlichen Liebeserklärung.


Es begann im "Halifax"

Kennen gelernt hatten sich Peter und Janine Rogler in der Discothek "Halifax", als er noch bei der Bundeswehr in Bayreuth stationiert war und sie im Hotel "Reiterhof" eine Ausbildung
absolvierte. Peters innigster Geburtstagswunsch: "Liebe Janine, lass' uns unser gemeinsames Ja erneuern und bekräftigen - als Zeichen unserer heißen Zuneigung. Du standest immer an meiner Seite, Du unterstützt mich bei allem, was ich tue, und Du bist auch die ganzen Jahre durch Dick und Dünn mit mir gegangen." Peter Rogler erinnerte daran, dass die Hochzeit am 7. Oktober 2006 ohne Zeugen am Standesamt der Marktgemeinde Wirsberg stattfand und es auch keine Hochzeitsfeier mit Familienangehörigen gegeben hatte.

Dann der bewegende Moment: "Schatz, willst Du mich nochmals heiraten?" Die Antwort der sichtlich überraschten Ehefrau Janine kam spontan mit einem lauten "Ja" - der größte Geburtstagswunsch ihres Mannes hatte sich damit erfüllt.

Auch Bürgermeister Hermann Anselstetter war beeindruckt: "Als Standesbeamter bin ich gerne gekommen, um diesen gemeinsamen Wunsch möglich zu machen. Ihr seid beide bereit, euer Eheversprechen aus dem Jahr 2006 zu erneuern und vor allen Euren Geburtstagsgästen zu bekräftigen."


"Herzstück liegt in Sessenreuth"

In seiner Ansprache erinnerte der Bürgermeister daran, dass sich die Blicke von Peter und Janine Rogler im Sommer 2000 erstmals im "Halifax" begegneten, aber das "Herzstück ihrer Liebesgeschichte" in Sessenreuth liege: "Hier auf den Höhen zum 1. Hochzeitsdorf der Bundesrepublik, hier steht die Wiege Eurer Liebe. Und hier ist am 12. September 2001 auch Euer erster Sohn Dustin geboren. Hat jeder auch mal kurz eine andere Richtung eingeschlagen, so habt Ihr Euch dennoch nie aus den Augen verloren. Und es hat Euch immer wieder nach Sessenreuth gezogen. Es war eigentlich nur eine Frage der Zeit, bis ihr euch hier für immer eine gemeinsame Heimat schaffen würdet."

Der Standesbeamte erinnerte auch an die Geburt des zweiten Sohnes Sidney und sagte, dass Peter und Janine Rogler bis heute ihre eigene Liebesgeschichte geschrieben haben: "Und diese wird nun einen weiteren Höhepunkt erleben."


"Unsere Liebe ist einzigartig"

Zur Bekräftigung des gemeinsamen Jaworts forderte Hermann Anselstetter das Ehepaar auf: "Ihr dürft euch im Stillen sagen: Wir gehören auch in Zukunft ganz zusammen, unsere Zuneigung ist beständig und kostbar, unsere Liebe ist einzigartig. Wir werden auch in Zukunft für einander da sein und unsere Ringe der Treue in Ehren halten."

Nachdem sich Peter und Janine Rogler dann erneut das Versprechen gegeben hatten, das die bleibende, eheliche Treue erneuern soll ("Ja, ich will") machte Peter Rogler mit einer weiteren Zeremonie das Glück perfekt: Als äußeres Zeichen der gemeinsamen Liebe und des Vertrauens hatte er auch neue Ringe besorgt. Spätestens bei deren Tausch flossen im Festzelt bei dem einen oder anderen Gast Tränen der Rührung.

Und Standesbeamter Hermann Anselstetter beschloss den feierlichen Akt mit einem alten, fränkischen Hochzeitsspruch: "Auf die Liebe! Hoch lebe die Liebe, das Höchste des Lebens! Stets sei sie der Sporn eines rühmlichen Strebens! Werden durch sie nicht nur die Sinne berückt, dann ist sie das Höchste, was Menschen beglückt."

Mehr zum Thema "Hochzeit" finden Sie auf hochzeit.infranken.de.