Von den aktuell 99 Infizierten sind 68 innerhalb der vergangenen sieben Tage positiv getestet worden. Damit sinkt der Inzidenzwert pro 100 000 Einwohner leicht auf 95,02.

In den Teststrecken der Kulmbacher Abstrichstelle sind am Montag 232 weitere Testungen durchgeführt worden.

17 Infizierte liegen im Klinikum

Im Klinikum Kulmbach werden momentan 17 Covid-19-Patienten stationär betreut, sechs davon intensiv. In Quarantäne befinden sich 210 Bürger des Landkreises Kulmbach.

An den Impfquoten hat sich nur wenig verändert. Danach haben bislang 27 631 Landkreisbürger (38,61 Prozent) ihre Erst- und 8854 (12,37 Prozent) bereits ihre Zweitimpfung erhalten.

Unterdessen weist das Landratsamt Bayreuth darauf hin, dass bei einem Unterschreiten der Sieben-Tage-Inzidenz an fünf Tagen in Folge die sogenannte Bundesnotbremse zwei Tage später wieder aufgehoben wird. Dann seien auch weitere Öffnungen möglich - das betreffe die Außengastronomie, Theater oder Kinos, kontaktfreien Sport im Innenbereich sowie Kontaktsport unter freiem Himmel.

In Summe müsse der Inzidenzwert also sieben Tage in Folge unter 100 liegen, um diese Öffnungen umsetzen zu können. Frühestens am achten Tag könne das Staatsministerium für Gesundheit und Pflege bei weiterer Unterschreitung der Inzidenz von 100 feststellen, dass die Lage als stabil angesehen werden kann und zu einer entsprechenden Allgemeinverfügung das erforderliche Einvernehmen erteilen.

Bayreuth bereitet Öffnung vor

"Das Einvernehmen des Staatsministeriums kann für den Landkreis Bayreuth daher frühestens am 12. Mai erteilt werden, sodass auch erst dann eine öffentliche Bekanntmachung der neuen Regelungen frühestens erfolgen kann", stellt das Landratsamt klar. Diese Regelungen könnten folglich frühestens ab dem 13. Mai gelten. "Der Landkreis Bayreuth wird baldmöglichst die Öffnungsschritte durchführen. Die diesbezüglichen Vorbereitungen sind bereits abgeschlossen."