Die Kinderaugen leuchteten, die Spannung wuchs von Sekunde zu Sekunde. Seit Monaten hatten die künftigen Erstklässler auf diesen Moment gewartet. Jetzt war es soweit.

Seit acht Jahren verteilt die Tafel nun schon Schulranzen-Sets und Schultüten an bedürftige Kinder. So natürlich auch in diesem Jahr. Gemeinsam mit dem Serviceclub Kiwanis und dem Bürofachmarkt Renner & Rehm half die segensreiche Einrichtung den Jungen und Mädchen beim Start ins Schulleben.


Schulranzenfest im Juni


Wer ein solches Einschulungs-Paket für sein Kind will, der kann alljährlich im Juni zum Schulranzenfest kommen. Hier kann sich jedes Kind einen Schulranzen aussuchen. Am Ende der Sommerferien gibt es den dann mit Zubehör und Schultüte zur Einschulung.

Zwölf Kinder hatten sich heuer einen Ranzen ausgesucht, aber nur zehn holten ihren auch ab.
"Die Eltern haben einfach keine Zeit," suchte Rosi Müller, Präsidentin von Kiwanis Kulmbach, nach einer Erklärung.


Nicht gerade billig


Schade natürlich, vor allem für die beiden Kinder. Immerhin ist die Grundausstattung für den ersten Schultag nicht gerade billig. "Ein Schulranzen mit allem drum und dran kostet in etwa 200 Euro," erklärte Barbara Rehm. "Wir hatten im letzten Jahr auch schon einen Ranzen, der nicht abgeholt wurde, und haben ihn dann kurzfristig anders vergeben", sagte Müller.

Die Jungen und Mädchen, die kamen, sind jetzt bestens gerüstet für den morgigen ersten Schultag. Einige der künftigen Abc-Schützen können es gar nicht erwarten, dass der Unterricht endlich losgeht.

Auch das Thema Flüchtlinge ist beim Schulanfang aktuell. "Vor ein paar Tagen hat uns eine syrische Flüchtlingsfamilie angerufen, deren Kind jetzt in Stadtsteinach in die erste Klasse kommt", sagte Rosi Müller. Leider habe man dem Schulanfänger nur noch einen gebrauchten Ranzen besorgen können, da die Aussuch-Aktion ja schon im Juni beendet war.