CO 2 zu fasten, ist durchaus möglich. Das zeigt das große Interesse an der CO 2 -Fasten Challenge, die seit Beginn der Passionszeit am Aschermittwoch in der ganzen Metropolregion Nürnberg läuft. Bereits nach zehn Tagen gab es über 28.000 Seitenaufrufe des Blogs und damit mehr als bei der gesamten Aktion im Vorjahr. Auch die Reaktionen der Teilnehmer direkt über den Online-Blog oder über Social-Media-Kanäle machen deutlich, dass das Thema Umwelt viele bewegt.

Ingrid Flieger, Klimaschutzmanagerin am Landratsamt Kulmbach, hat sich bisher fast jeder einzelnen der gestellten Herausforderungen angenommen. Manche seien leicht zu bewältigen gewesen, erzählt sie, "andere haben mich überrascht". So wie beispielsweise die Aufgabe, die Heizungen im eigenen Haus einmal wieder zu entlüften, wie es Aufgabe in der ersten Woche war. Doch mit etwas Überwindung und einer ausführlichen Anleitung auf dem Blog ist ihr auch das gelungen.

Das Konzept kommt gut an

Dass sich so viele Menschen in der Region aktiv einbringen, bewirkt sicherlich auch das Konzept. Die einzelnen Aufgaben werden über den Blog veröffentlicht. Jeden Tag stellen die Köpfe der Aktion eine neue Anregung online.

Die Klimaschutz-Challenges sind insgesamt vielfältig und beziehen sich auf die Bereiche Mobilität, Energiesparen im Haushalt, Ernährung, Artenvielfalt und Ressourcenschonung. Teilnehmer hatten dabei schon die Möglichkeit, ihr Fahrrad fit für den Frühling zu machen, die Heizung niedriger zu stellen, klimafreundlich zu essen oder den Gefrierschrank abzutauen, um die Umwelt zu schützen.

Ein zusätzlicher Austausch unter Freunden und Bekannten findet dann auch durch den persönlichen Verzicht statt, so Ingrid Flieger. "Wenn ich bei Essenseinladungen beispielsweise plötzlich auf Fleisch verzichte, führt das schon mal zu Diskussionen zum Thema Umweltschutz."

Begeisterung bei jung und alt

Ingrid Flieger habe in den drei Wochen überdies viele Anrufe von älteren Bürgern erhalten, die zwar sehr interessiert an der Challenge seien, allerdings keinen Internetzugang hätten, um sich über die Aufgaben zu informieren. Das breite Interesse freut die Klimamanagerin. Die Organisation auf mehreren Wegen als über das Internet biete Überlegungen für die Zukunft, um noch mehr Menschen zu erreichen.

Das Thema "Nachhaltigkeit" komme momentan aber zugleich bei immer mehr jungen Erwachsenen an. Auch ihr Sohn, der zurzeit in Shanghai lebt, beteiligt sich an der Challenge. "Er fährt jeden Tag 20 Kilometer mit dem Fahrrad zur Arbeit, statt eine Tram zu nehmen", berichtet sie.

"Es geht nicht immer alles von heute auf morgen"

Die Aufgaben sind allesamt nicht schwierig und sollen dazu anregen, verschiedene Klimaschutz-Handlungsmöglichkeiten einfach einmal auszutesten, um dann hoffentlich die eine oder andere Maßnahme in den täglichen Alltag zu integrieren.Trotzdem: "Es geht nicht immer alles von heute auf morgen", sagt Ingrid Flieger.

Nachhaltigkeit sei dann zu erreichen, wenn die Handlungen zum Umweltschutz durch praxisnahe Projekte wie diese verankert werden, die sich bestenfalls noch in regelmäßigen Abständen wiederholen. Dann sei es dem Einzelnen besser möglich, längerfristig etwas zu verändern.

Zudem müsse bei allen Bemühungen beachtet werden, dass jeder Mensch ein anderes Konsumdenken habe, so Ingrid Flieger. "Es ist interessant zu sehen, wie viele verschiedene Ansatzpunkte ein jeder im Leben hat."

Wenn der Initiativkreis der Klimaschutzmanagerinnen und -manager der Europäischen Metropolregion Nürnberg die Aktion auch in den kommenden Jahren durchführen möchten, bietet sich diese Form des interaktiven Blogs auch weiterhin gut an, meint Ingrid Flieger. "Ich denke, dass sich das Format durchsetzen wird".

Einstieg jederzeit möglich

Die CO 2 -Fasten-Staffel ist ein Klimaschutzprojekt des Initiativkreises der Klimaschutzmanagerinnen und -manager in der Europäischen Metropolregion Nürnberg (EMN).Im Initiativkreis sind 25 Kommunen und Landkreise sowie eine Arbeitsgemeinschaft und kirchliche Umwelt- bzw. Klimaschutzbeauftragte vertreten.

Wer jetzt noch bei der Aktion mitmachen möchte, findet den Blog mit den Aufgaben im Internet unter www.co2fasten.wordpress.com. Interessierten können bis zum 20.04.2019 jederzeit noch einsteigen. Wer seine ausgefüllte Checkliste anschließend einsendet, kann eines von zehn Klimaschutz-Überraschungspaketen gewinnen. Die Gewinnchance ist unabhängig davon, wie viele Challenges geschafft wurden