In der kommenden Tarifrunde strebt die IG Metall Ostoberfranken deutliche Einkommensverbesserungen für die Arbeitnehmer an. "Es wird Zeit für mehr Geld", sagte der 1. Bevollmächtigte Volker Seidel im BR-Interview. Er leitete am Montag die Mitgliederversammlung des Kulmbacher IG-Metall-Wahlbezirks in der Gastwirtschaft "Zum Gründla" und nannte die Zahl von acht Prozent.
Unter anderem sagte er: "Die Kolleginnen und Kollegen sind sich einig: Nach der Krise mit erheblichen Einbußen beim Einkommen wird es jetzt Zeit für eine Erhöhung der Entgelte. Für eine vernünftige Lohnerhöhung gibt es viele gute Argumente. So ist es mehr als gerechtfertigt, dass die Beschäftigten ihren Anteil am wachsenden Wohlstand erhalten. Schließlich haben sie ihn erwirtschaftet. Außerdem stabilisieren Lohnerhöhungen die Konjunktur, denn sie stärken den privaten Konsum. Die Binnennachfrage ist ein wichtiger Konjunkturmotor. Denn über den Export alleine kann es keine stabile Entwicklung der Wirtschaft geben. Der private Konsum, die Binnennachfrage, muss also gestärkt werden, damit es weiter aufwärts geht."

Das vollständige Interview lesen Sie in der Dienstagsausgabe der Bayerischen Rundschau.