Die Anfänge waren bescheiden. Das CVJM-Team bot nach den Gottesdiensten in Ziegelhütten immer einen Büchertisch an. "Dann kam der CVJM-Sekretär Andreas Günzel auf die Idee, einen kleinen Raum zu mieten", erinnert sich Mohr. Man schloss sich mit einem theologischen Verlag kurz, ließ sich beraten. Doch der Verlag winkte ab. Dazu sei die Stadt zu klein.
Trotzdem wagte der CVJM mit einem Team von fünf Mitarbeitern das Unternehmen, einen eigenen Laden aufzumachen. Sie mieteten einen fünfzig Quadratmeter großen Raum in der Blaich an. Und je länger die Christliche Bücherkiste bestand, desto größerer Beliebtheit erfreute sie sich. Inzwischen ist die Bücherkiste im CVJM-Haus i der Grabenstraße zu finden. Gleich nebenan ist der CVJM-Jugendraum, im dem sich CVJM-Mitglieder und andere einfach treffen können.

Geschenke mit Botschaft


"Unsere Stärke ist die Beratung" sagt Teamleiterin Margit Mohr, und betont die konfessionelle Offenheit: Wir haben evangelische und katholische Bücher, aber zu uns kommen auch Mitglieder der Freikirche. Wir haben viele Geschenkartikel, Kreuze und Kerzen." Die Teamleiterin freut sich, dass auch viele Kinder und Jugendliche zu den Kunden gehören", freut sich Margit Mohr. Geschenke können auch eine theologische Botschaft transportieren, so wie das fein duftende Schaf aus Seife, hergestellt aus Schafsmilch. "Als Verpackung gibt's den passenden Psalm gratis dazu."

Gesangbuch mal kunterbunt


Gerade in den Wochen vor den Kommunionen und Konfrimationen ist der kleine laden gut sortiert. Sogar Weihrauch und Gebetswürfel gibt es. Besonders im Trend liegen kunterbunte Gesangbuchhüllen.

Mehr zur Christlichen Bücherkiste und den Zukunftsplänen des CVJM im neuen Haus lesen Sie in der Freitagsausgabe der Bayerischen Rundschau.