Das, so Bürgermeister Stephan Heckel (CSU) in der jüngsten Gemeinderatssitzung, sei das Ergebnis einer Besprechung an der Regierung von Oberfranken. Die Tragfähigkeit müsse verbessert werden, zugleich seien jeweils vor der Brücke Ausweichstellen anzulegen und aus Richtung Staatsstraße Fölschnitz-Ködnitz eine Straßenlampe aufzustellen. Der Bürgermeister machte sich für eine Realisierung des Projektes stark: "Wir müssen die Brücke irgendwann anpacken, und wenn wir jetzt eine Förderung erhalten, dann müssen wir das auch tun."
Auf die Gemeinde Ködnitz käme eine Eigenbeteiligung von maximal 80 000 Euro zu.

Für den Kinderspielplatz in Ködnitz soll ein neues Spielgerät angeschafft werden. Der Gemeinderat bewilligte dafür einen Zuschuss von 1500 Euro. Etwa den gleichen Betrag wird auch die IG Ködnitz beisteuern.

In der Nähe von Pinsenhof sollen die Entwässerungsgräben am Flurbereinigungsweg auf einer Länge von 600 Metern ausgeputzt und neu profiliert werden. Hier wurde die Verwaltung beauftragt, nochmals mit den Anbietern nachzuverhandeln, weil die Angebote nicht vergleichbar waren.