Das Pressegespräch der Kreisgruppe des Bundes Naturschutz zur möglichen Ansiedlung des Möbel-Riesen im Gewerbegebiet rief in der jüngsten Sitzung des Himmelkroner Gemeinderats nicht nur bei Bürgermeister Gerhard Schneider (CSU) Kritik und Verwunderung hervor. "Natürlich hat so ein Projekt Vor- und Nachteile, und es ist auch notwendig, mit dem Naturschutz darüber zu diskutieren. Aber man sollte miteinander und nicht übereinander reden. Ich lade den Bund Naturschutz gern zu einem Gespräch ein, um für uns und Himmelkron die bestmögliche Lösung zu finden."

Der Bürgermeister bedauerte, dass in dem Pressegespräch eine Reihe von Fakten "verdreht" wurden: "Ich unterstelle allerdings nicht, dass das bösartig geschah.