Wir bereits in den vergangenen Wochen, trafen sich auch am Samstag (7. August) und Sonntag (8. August) zirka 300 Fahrzeuge der sogenannten "Tuning-Szene" am Autohof in Himmelkron, wie die Polizeiinspektion Stadtsteinach mitteilte.  Der Autohof in Himmelkron bietet sich für die Teilnehmer aus ganz Nordbayern aufgrund seiner zentralen Lage, der günstigen Verkehrsanbindung und der großzügigen Parkmöglichkeiten, gerade nach Geschäftsschluss, an.

Neben der Möglichkeit mit den Teilnehmern ins Gespräch zu kommen, hatten die Spezialisten der Stadtsteinacher Polizei natürlich auch ein Auge auf den Zustand der Fahrzeuge und dem Verhalten der Teilnehmer des Treffens. 

Großteil verhielt sich ordnungsgemäß

Dabei musste ein 19-jähriger aus dem Landkreis Bayreuth beanstandet werden, weil er eine 600 Gramm  schwere Drohne über der Menschenansammlung aufsteigen ließ. Da das Fluggerät weder gekennzeichnet war und er auch keine, für den Betrieb notwendige Erlaubnis vorweisen konnte, erwartet ihn jetzt eine Anzeige nach dem Luftverkehrsgesetz. Ein 21-Jähriger aus dem Landkreis Kronach wird  wegen Kennzeichenmissbrauchs angezeigt, weil er mit seinem getunten Hyundai ohne Kennzeichen unterwegs war. Diese hatte er abmontiert und im Kofferraum aufbewahrt.

Ansonsten verhielt sich der Großteil der Teilnehmer ordnungsgemäß und folgte den Anweisungen der Polizei, auch was die Abstandsregeln in Sachen Infektionsschutz angeht. Aufgrund der Corona-Maßnahmen konnte die Tuning-Szene keine offiziellen Treffen abhalten, sodass man sich über die "Sozialen Medien" für solche Treffen, wie vergangenes Wochenende in Himmelkron verabredet.

Aus Sicht der Stadtsteinacher Polizei besteht natürlich ein Interesse, diesen Veranstaltungen wieder offiziellen Raum zu  geben. Dies hätte den Vorteil, das sich sowohl Teilnehmer, als auch  Polizei besser darauf vorbereiten können und Störungen oder Lärmbelästigung von  Anwohnern und Gewerbetreibenden vermieden werden.

Drei Lkw-Fahrer aus dem Verkehr gezogen

Im Laufe des Sonntagabend kontrollierten die Stadtsteinacher Polizisten, wie bereits in den letzten Wochen, auch die am Autohof parkenden Lkw-Fahrer.

Leider mussten wieder zwei Fahrer ihre Fahrzeugpapiere und –schlüssel abgeben, weil sie teilweise erheblich unter Alkoholeinfluss standen. Die Männer wiesen beim Alkotest Werte zwischen 1,66 und 2,32 Promille auf.  Erst nach einem negativen Test am Montag erhalten die Fahrer die Papiere und die Schlüssel zurück, um ihre Fahrt fortsetzen zu können.