Sechs Darsteller in einer "Mittsommernachts-Sex-Komödie" - die Buschklopfer tun es wieder und setzen alles daran, die Lachmuskeln ihres Publikums zu strapazieren. Dieses Mal mit einer romantisch leichten Sommerkomödie von Woody Allen.


Uwe Hoppe ist der Regisseur


Es ist ein Stück über drei Paare, die am Schluss auf wunderbare Weise ganz anders zusammenkommen als man zu Beginn glauben mag. Schräg, witzig, poetisch und auch etwas zauberhaft sind die Adjektive, mit denen Regisseur Uwe Hoppe das Theaterstück beschreibt.

"Ich habe den Buschklopfern dieses Stück vorgeschlagen, weil Woody Allen in diesem Jahr einen halbrunden Geburtstag feiert und weil ich es für einen schönen Bezug zum Sommernachtstraum halte, den das Ensemble vor zwölf Jahren aufführte", erklärt Hoppe.


Die Mittsommernachts-Sex-Komödie spielt nur im Garten und im Wald, deshalb war es den Buschklopfern auch ein Anliegen, einen möglichst grünen Theatersaal zu finden. "Dass wir hier im Garten des Amtsgerichts spielen dürfen, wissen wir sehr zu schätzen", sagt Carolin Wagner, die im Stück die Arielle mimt. "Und als Uwe vorgeschlagen hatte, etwas von Woody Allen zu spielen, war ich sowieso happy."


Vorfreude auf die Premiere


Nicht ganz so freudig gingen die beiden Darsteller Eberhard Einwag und Thomas Lindner in die Proben, denn beide sind keine riesigen Woody-Allen-Fans. "Unsere Rolle ist jedoch super, und mit der Zeit haben wir auch zum Stück gefunden und sind mit unserem Part total glücklich, können darin aufgehen", sagen die beiden Schauspieler und freuen sich schon auf die Premiere.

Die männliche Hauptrolle des Andi übernimmt Georg Mädl, Andrea Sack spielt seine Frau Ariane und Michaela Sonntag ist die heitere Dulcy.


Starke Bande nach Oberfranken


"Ich finde es großartig, wieder mit den Buschklopfern arbeiten zu dürfen", freut sich Regisseur Uwe Hoppe, ein Wahl-Bayreuther, der zurzeit in Stuttgart residiert, jedoch jeden Sommer in seine alte Heimat zurückkehrt. "Schließlich habe ich starke Bande nach Oberfranken, habe einst das Steingraeber- Hoftheater mit gegründet", verrät der Regisseur.

Ein von vorn bis hinten hochkarätig besetztes Stück also, das den Zuschauer in eine Mittsommernacht entführt - bei hoffentlich passendem Wetter. Sollte dieses nicht mitspielen, werden die Vorführungen in den Saal über dem Café Clatsch in der Waaggasse verlagert.

Und noch ein Tipp: Sollte laut Internet mal eine Vorstellung schon ausverkauft sein, lohnt es sich bei schönem oder trockenem Wetter dennoch ins Amtsgericht zur Abendkasse zu kommen, denn die begrenzte Ticketzahl begründet sich durch die Schlechtwetteroption und dem damit verbundenen eingeschränkten Platzangebot im Saal. Bei den Open-Air-Veranstaltungen findet sich noch für jeden ein Platz.

Premiere 11. Juni um 20 Uhr im Kulmbacher Amtsgerichtsgärtchen

Weitere Termine 18. Juni um 19.30 Uhr und 6. August um 19 Uhr in der Himmelkroner Baille-Maille-Allee; 24. und 25. Juni, jeweils um 20 Uhr, sowie 26. Juni und 17. Juli, jeweils um 17 Uhr im Kulmbacher Amtsgerichtsgärtchen

Informationen finden Interessierte online unter der Adresse www.buschklopfer.de

Karten in Kulmbach in der Geschäftsstelle der Bayerischen Rundschau und bei Schreibwaren Hofmann in der Melkendorfer Straße, telefonisch unter der Nummer 09221/95880 sowie online unter der Adresse www.okticket.de