Sie schreiben ihre Songs selbst, wollen in ihren Texten eine Botschaft transportieren. Ihre Musik ist hart, schaurig und garantiert nicht jedermanns Sache. Die Bandmitglieder von Mi Fisto sind vom Kulmbacher Altstadtfest bekannt, sind erst kürzlich auf dem CVG-Bandfestival aufgetreten. Trotzdem mussten in diesem Jahr die Konzerte zurückstehen. Die jungen Männer nehmen die Musik ernst, haben eine eigene CD aufgenommen.

Erst im Februar 2011 hat sich die aktuelle Besetzung gefunden, nachdem ein Bassist und ein Sänger die Band verlassen hatten. Und die Musiker verstehen sich bestens. "Wir sind inzwischen wie eine Familie", sagt Bandgründer René Gruhl. Er konnte fast alle überzeugen, bei den Auftritten einen schwarzen Strich am Unterlid zu tragen - auch ein Zeichen von Zusammengehörigkeit.

Trotzdem gibt es etwas, das die sechs Bandmitglieder unterscheidet. Sie haben verschiedene Musikgeschmäcker - diese verschiedenen Stile fließen in die Songs ein. Ihre Lieder würden sie in die Kategorie Alternative einordnen.

Das vollständige Bandporträt lesen Sie am 25.7. in der Bayerischen Rundschau.