Am frühen Abend des 1. Weihnachtsfeiertages wurde die Polizei in Kulmbach verständigt, dass ein barfüssiger, halbnackter und blutender Mann in die JET-Tankstelle in Mainleus möchte. Wie sich herausstellte, war der 39-jährige Münchberger in Mainleus auf einer Feier und wollte in der Tankstelle noch Nachschub holen.

Aufgrund seiner erheblichen Alkoholisierung war der Mann jedoch gestürzt und hatte sich eine Kopfplatzwunde zugezogen. Bei der Überprüfung der Personalien wurde festgestellt, dass gegen den Münchberger ein Untersuchungshaftbefehl vorlag. Nach seiner ärztlichen Versorgung musste der Mann den Gang in die Zelle antreten. Dort schlug der 39-Jährige seinen Kopf so hart gegen die Wand, dass eine Wandfliese zerbrach.

Nach einer erneuten ärztlichen Behandlung durfte der uneinsichtige Mann die weitere Nacht im BKH Bayreuth verbringen, wo der Untersuchungsrichter über den weiteren Verbleib des Müchbergers entscheiden wird.