"Es sind unbequeme Wahrheiten, die ich erzähle", sagt er. Seine Augen mustern über den Rand seiner Lesebrille die 25 Zuhörer, alles Parteimitglieder oder Sympathisanten der Grünen. "Auch für uns Grüne", schiebt Bueb nach. "Mit der Idee, Wirtschaftswachstum vom Ressourcenverbrauch absolut abkoppeln zu können, sozusagen grünes Wachstum zu propagieren, haben sich die Kollegen auf Bundesebene verrannt."

Was folgt, ist eine Armada an Zahlen. Bueb zitiert aus diversen Quellen wie der Welthandelsorganisation, Expertisen des Weltklimarats, Aussagen vom Umweltminister aus Hannover. Bueb reckt vier Finger in die Höhe: "Massenkonsum, geringere Lebensdauer der Produkte, die Wegwerfmentalität von uns allen und die Forderung nach stetem Wirtschaftswachstum: Diese Punkte treiben uns in die Ressourcenerschöpfung und nehmen die Umwelt in die Zange."

Der 75-Jährige ist einer, der das Wort "Verzicht" nicht scheut - ein