Bei den Wahlen in der konstituierenden Sitzung, die von 33 Zuhörern verfolgt wurde, gab es insofern eine Überraschung, als die starke Gruppierung FuG bei den Posten für die Stellvertreter des Gemeindeoberhaupts leer ausging. Den neuen Bürgermeister Harald Hübner (CSU) begleiten Michaela Schirmer (SPD) als Zweite Bürgermeisterin und Alfred Wirth (Freie Wähler) als "Dritter".

So hat nach fast 30 Jahren Abstinenz wieder eine Frau dieses Amt inne. Während Rudi Bock (SPD) seine Kollegin vorschlug, machte Harald Kull (FuG) für Björn Sommerer Ansprüche geltend - "wegen dessen sehr guten Ergebnissen im Wahlkampf". Die Abstimmung fiel dann aber deutlich zu Gunsten von Michaela Schirmer aus , sie konnte 13 Stimmen auf sich vereinigen, Björn Sommerer nur vier.

Für die Besetzung des Dritten Bürgermeisters gab es nur einen Vorschlag: Peter Rösch (Freie Wähler) warb für Alfred Wirth, er
erhielt zehn von 17 möglichen Stimmen. Das kann er durchaus als Erfolg bewerten, sitzt er doch erst seit einem halben Jahr im Gemeinderat.

"Der Wahlkampf ist abgehakt"

Zuvor hatte Senior Franz Klatt Bürgermeister Harald Hübner vereidigt und für den neuen Amtsinhaber warme Worte übrig. "Der lebhafte Wahlkampf ist abgehakt, der neue Gemeinderat eine gute Mischung", fügte er noch an.

Und Hübner bat, sich gegenseitig mit Respekt zu begegnen: "Ich reiche die Hand."

Als neue Gemeinderäte wurden Heidemarie Nitsch, Harald Kull, Mike Kühnert (alle FuG), Otmar Preußinger, Georg Waldmann (beide CSU), Rudi Bock (SPD) und Thomas Erlmann (Wählergruppe Waldau) vereidigt. Die Fraktionsvorsitzenden sind Rudi Bock (SPD), Heidemarie Nitsch (FuG), Silvia Eichner (CSU), Peter Rösch (Freie Wähler) und Thomas Erlmann (Wählergruppe Waldau).

Zum Standesbeamten wurde Harald Hübner bestellt, als weitere Standesbeamtin ist Michaela Schirmer vorgesehen. Die Aufgaben des Seniorenbeauftragten übernimmt künftig Franz Klatt, Jugendsprecher ist Thomas Erlmann.

Fünf Euro mehr Sitzungsgeld

Einige Beschlüsse fasste das Gremium einstimmig. Unter anderem werden laut Geschäftsordnung die Ausschüsse in gewisser Regelmäßigkeit tagen, fixe Termine werden aber nicht festgelegt. Die Herausgabe der Niederschrift von nicht öffentlichen Sitzungen ist in Zukunft aus rechtlichen Gründen nicht mehr möglich. Die Aufzeichnungen werden nun zum nächsten Sitzungsbeginn ausgelegt. Die pauschale Monatsentschädigung der ehrenamtlichen Gemeinderäte erhöht sich um fünf auf 30 Euro, außerdem gibt es ein Sitzungsgeld von 20 Euro.

Keine Einwände gab es gegen die Anschaffung eines Tanklöschfahrzeugs für die Stützpunktfeuerwehr Neudrossenfeld, die Ausschreibung erfolgt mit dem Markt Marktschorgast. Im Haushalt sind 90 000 Euro für das Fahrgestell und im Etat für das nächste Jahr 250 000 Euro für Aufbau und Ausstattung eingeplant. Man rechnet mit Zuschüssen von über 100 000 Euro.