20.000 Euro wird die Gemeinde durch einen Neukredit - die Genehmigung der Aufsichtsbehörde, des Landratsamts Kulmbach, ist in Aussicht gestellt - aufbringen, die Restsumme von gut 6000 Euro steuert die Wehr Walberngrün aus Eigenmitteln bei.

Bürgermeister Werner Burger erinnerte daran, dass der Feuerschutz eine Pflichtaufgabe der Kommune ist. Der Kauf des gebrauchten Löschfahrzeuges diene der Sicherung der Bevölkerung und Gewerbebetriebe im oberen Marktgemeindebereich. "Wir werden das Fahrzeug in den nächsten Tagen gemeinsam anschauen. Der Einsatzwert der Feuerwehr Walberngrün wird sich durch die Ersatzbeschaffung erhöhen", betonte der stellvertretende Kommandant Bernd Witzgall.


Seit Jahren auf der Suche



Bereits seit acht Jahren wird für das 46 Jahre alte Löschfahrzeug, das vorher bei der Wehr Horbach stationiert war, eine kostengünstige Lösung gesucht. Zuletzt wurde überlegt, das im Herbst freiwerdende Fahrzeug der Feuerwehr Hohenberg (Baujahr 1977) für Walberngrün in Dienst zu stellen. Doch leider hat dieses Löschfahrzeug erhebliche Rahmenmängel, die nicht mehr reparabel sind, erklärte Werner Burger.

Mehr zu dem Thema lesen Sie in der Bayerischen Rundschau vom Mittwoch .