Der 17-Jährige wollte mit dem BMW gegen 19.30 Uhr von Leuchau auf die Bundesstraße 85 in Richtung Kulmbach einbiegen. Auf der regennassen Fahrbahn brach das Heck des Wagens aus. Der junge Mann verlor die Kontrolle über das Fahrzeug, kam etwa 30 Meter nach der Einmündung nach rechts von der Fahrbahn ab und prallte frontal gegen einen Baum. Die gesamte Front des Autos wurde völlig zerstört. Einzelteile flogen herum. Auch vom Baumstamm brachen Stücke heraus.
Der 17-jährige Fahrer blieb wie durch ein Wunder unverletzt, sein Vater wurde zur Beobachtung ins Klinikum gebracht - auch weil der Airbag nicht aufgegangen war. Am BMW entstand Totalschaden in Höhe von rund 5000 Euro.
Zu dem Unfall wurden auch die Feuerwehren aus Lindau, Leuchau und Kulmbach gerufen. Die anfängliche Meldung, Personen seien eingeklemmt, bestätigte sich zum Glück nicht. Die Insassen konnten bereits vom Rettungsdienst versorgt werden. Den Feuerwehren blieb die Aufgabe der Absicherung der Unfallstelle, Ausleuchten und Sicherung gegen Brandgefahr. Zur Bergung des Fahrzuegs musste die B 85 kurzfristig total gesperrt werden. Die drei Wehren waren mit rund 30 Dienstleistenden und sechs Fahrzeugen vor Ort, Einsatzleitung hatte Kreisbrandmeister Peter Hochgesang.