Der stellvertretende Kreishandwerksmeister Hans Schwender nahm dieser Tage für 57 frisch gebackene Gesellen und Gesellinnen im Haus des Handwerks die feierliche Freisprechung vor. 61 Prüflinge hatten sich an der Gesellenprüfung für den Prüfungsbereich Kulmbach im Sommer dieses Jahres beteiligt, wobei drei Prüflinge nicht bestanden und ein Prüfling sich krank gemeldet hatte. Die Mehrzahl der Prüflinge stellten die Schreiner (15), die Fachverkäufer/-innen im Lebensmittelhandwerk (13), die Mechatroniker für Kältetechnik (8) und die Fleischer (7). Unter den Prüflingen waren nur zwei Maurer, zwei Metallbauer und ein Betonbauer. Elf Junggesellen und Junggesellinnen wurden durch Geschäftsstellenleiter Reinhard Bauer als Prüfungsbeste ausgezeichnet. Unter ihnen auch Jakob Hatz aus Thurnau, der bei der Schreinerei Klaus Bartels aus Thurnau den Beruf des Schreiners erlernte und die Praxis mit der Note 1,6 bestand.
In der Theorie erzielte Hatz die Note 1,3.

Die Freisprechungsfeier wurde von dem Blechbläserensemble "Quintessenz" musikalisch umrahmt und die Dankesworte aller Prüflinge sprach Sebastian Meisel von der Firma MEIGO GmbH aus Mainleus/Schwarzach.
Der Präsident der Handwerkskammer Oberfranken, Thomas Zimmer, freute sich, dass er 57 junge Menschen in der Familie des oberfränkischen Handwerks, der Wirtschaftsmacht von nebenan, willkommen heißen konnte. HWK-Präsident Zimmer: "Jetzt haben Sie das Ende eines wichtigen Streckenabschnittes auf Ihrem beruflichen Lebensweg erreicht. Sie können stolz und zufrieden sein. Sie verfügen über Fachkenntnisse, handwerkliches Können und ein hohes Maß an Flexibilität, Einsatzbereitschaft, Teamfähigkeit und vor allem Durchhaltevermögen."

Im praktischen Teil wurde von den Prüflingen eine Durchschnittsnote von 3,02 und im theoretischen Teil von 2,82 erzielt.

Die 11 besten Junggesellen und Junggesellinnen waren in dem Beruf Bürokauffrau/Bürokaufmann: Annelie Hermsdörfer, Kasendorf (Nicklas Landtechnik, Wonsees), Gesamtnote: 2,1. Maximilian Hofmann, Kulmbach (Stadtwerke Kulmbach (2,4).

Fachverkäufer/in im Lebensmittelhandwerk/Schwerpunkt Fleischerei: Denise Leikeim, Redwitz (E-Center Bernhard Werner, Burgkunstadt), Praxis 2,4, Theorie 2,5; Fleischer: Peter Echteler, Bindlach (Metzgerei Holger Dünkel, Bindlach), 2,2/2,0. Andreas Wächtold, Trockau (Metzgerei Stöckel, Trockau), 2,3/2,5.

Feinwerkmechaniker/Schwerpunkt Maschinenbau: Julian Opitz, Glashütten (Zaigler Maschinenbau GmbH, Kulmbach), Gesamtnote: 2,1. Mathias Fischer Kulmbach (Zaigler Maschinenbau GmbH, Kulmbach), Gesamtnote: 2,2.

Schreiner: Jakob Hatz, Thurnau (Klaus Bartels, Thurnau), 1,6/1,3. Maximilian Hofmann, Thurnau (Schreinerei Hermann Horner, Kasendorf), 2,4/1,6. Sebastian Meisel, Kulmbach (MEIGO GmbH, Mainleus), 2,1, 2,1. Marcel Hofmann, Ludwigschorgast (Bodenschlägel GmbH & Co. KG, Rugendorf), 2,4/2,3.