Gegen 11 Uhr erhielten die Beamten der Polizeiinspektion Stadtsteinach eine Mitteilung einer Spedition aus dem Bayreuther Landkreis. Einer ihrer Fahrer, ein 51-jähriger Serbe, konnte Stimmen aus der Ladefläche seines Lastwagens hören. Daraufhin fuhren mehrere Polizisten mit Unterstützung durch den Rettungsdienst zum besagten Lastwagen nach Himmelkron.

Als die Polizisten die Ladefläche überprüften, trafen sie auf fünf afghanische Staatsangehörige. Diese waren auf der Flucht aus ihrer Heimat und beantragten Asyl. Es handelte sich dabei um vier junge Männer im Alter zwischen 19 und 23 Jahren sowie um einen 14-jährigen Jungen. Alle fünf waren gesund und in guter körperlicher Verfassung.

Nach derzeitigen Ermittlungen sind die Asylsuchenden auf einem Rastplatz in Tschechien heimlich auf die Ladefläche gestiegen. Die Kriminalpolizei Bayreuth hat Ermittlungen gegen bislang unbekannte Schleuser aufgenommen.

Die Beamten der Polizeiinspektion Stadtsteinach betreuten gemeinsam mit dem Rettungsdienst die fünf Asylbewerber. Diese kamen im Verlauf des Einsatzes in eine Aufnahme- beziehungsweise in eine Jugendhilfeeinrichtung. Aufgrund der aktuellen Corona-Pandemie mussten die eingesetzten Kräfte dabei unter besonderen Sicherheitsvorkehrungen agieren. Die weiteren Ermittlungen werden durch die Ermittler der Stadtsteinacher Polizei geführt.