Eine wichtige Deckenerneuerung an der Kreisstraße KU 1 wird gegenwärtig im Bereich zwischen dem Wirsberger Rathaus und dem Posthotel durchgeführt. Bürgermeister Hermann Anselstetter (SPD) dankte beim gestrigen Ortstermin vor allem dem Kreistag für die Bereitstellung der Mittel und der Tiefbauabteilung des Landratsamts Kulmbach für die reibungslose Abwicklung der Arbeiten.

"Es ist seit Jahren der Wunsch des Marktes Wirsberg, dass an der Kreisstraße verschiedene Sanierungen durchgeführt werden", sagte der Bürgermeister. Der erste Abschnitt erfolgte seinen Worten zufolge vom Zentralparkplatz bis zum Rathaus, und am Dienstag dieser Woche habe man mit der Sanierung des nachfolgenden Straßenabschnitts bis zum Posthotel begonnen. Schließlich gelte es noch, den Anschluss vom Rathaus in die Sessenreuther Straße zu erledigen.
Anselstetter: "Damit haben wir eigentlich die Sanierungen im Herzen von Wirsberg geschafft."

In den vergangenen Jahren sei in Zusammenarbeit mit dem Landkreis sehr viel geleistet worden, was die Sanierung von Kreisstraßen betreffe. "Es wurden wichtige Verkehrsverbesserungen erreicht, vor allem was die Sicherheit der Fußgänger angeht", würdigte Anselstetter und sprach hier den Bau eines Geh- und Radwegs im Bereich der Herbert-Kneitz-Straße, den Gehweg in der Kulmbacher Straße und im Kosertal zum Altenheim sowie die Behinderten-Ampel in der Herbert-Kneitz-Straße an. Anselstetter: "Der Abschnitt jetzt ist einfach das Glanzstück, das i-Tüpfelchen auf all diese Maßnahmen.

Die Gemeinde, so der Bürgermeister weiter, habe natürlich auch einige Vorarbeiten zu leisten gehabt." So seien zwei wichtige Schieberkreuze im Sanierungsbereich erneuert worden.

Vorteile bei Rohrbrüchen

Das habe bei Rohrbrüchen den Vorteil, dass die Versorgung verbessert und manche Buchstellen auch umgangen werden können. Hinzu kamen fünf Hauptabsperrschieber, außerdem wurde ein neuer Unterflurhydrant zur Erhöhung der Brandschutzes im eng bebauten Innerortsbereich eingebaut. Auch im Kanalbereich wurden fünf Schachtabdeckungen erneuert. Damit wird jetzt auch eine Verringerung der Lärmbelästigung erreicht.
Die Gesamtkosten bezifferte Bürgermeister Anselstetter auf rund 20 000 Euro. Beteiligt waren auch die Stadtwerke Kulmbach, denn die Hauptwasserleitung vom Perlbachtal nach Kulmbach verläuft in der Kreisstraße. Anselstetter: "Das war jetzt wirklich ein Gemeinschaftswerk. Wir stellen fest, dass die Arbeiten von der ausführenden Firma Angermüller in den letzten Tagen sehr zügig und flott vorangebracht wurden. Es hat alles geklappt, man hat gute Nerven gebraucht - ein Kompliment an die Baufirma."

Anselstetter dankte aber auch der Bevölkerung für das Verständnis und den Lieferanten für die Bereitschaft, Umwege über Kupferberg oder Marktschorgast zu fahren: "Bei einer so wertvollen und wichtigen Qualitätsverbesserung der Oberdecke kann man die zwei Tage der Vollsperrung ruhig einmal in Kauf nehmen. Die Bevölkerung hat das auch akzeptiert.

Gut für die Festspielgäste

Wir stehen ja auch vor den Bayreuther Festspielen, und deswegen bin ich sehr glücklich, dass die Arbeiten für diese Zeit koordiniert und rechtzeitig fertig wurden. Die internationalen Festspielgäste werden jetzt wie auf einem Asphalt-Teppich von und zum Posthotel fahren. Das ist ein großer Gewinn."

Der Leiter der Tiefbauabteilung am Landratsamt Kulmbach, Baurat Dieter Geißler, verwies darauf, dass der Landkreis ein Straßennetz mit einer Länge von knapp 200 Kilometern unterhalten muss und jedes Jahr rund eine halbe Million Euro in Sanierungen investiert. "Da bin ich dem Kreistag sehr dankbar, dass man das Geld für neue Asphaltdecken und kleinere Baureparaturen zur Verfügung stellt. Die Maßnahme zwischen Rathaus und Posthotel in Wirsberg liegt uns schon einige Jahre am Herzen. Sie war nicht einfach, denn die Kreisstraße ist stark frequentiert und war verbraucht."

Die Kosten für den Landkreis liegen laut Geißler bei 20 000 Euro. Die vier Zentimeter starke Asphaltdecke wurde in einer dichteren Körnung aufgebracht, denn so werde geräuschloser gefahren, ergänzte der Baurat.
Herbert Krasser von der Firma Angermüller wies darauf hin, dass die Sperrung heute wieder aufgehoben wird.