Über sieben Monate war die Gruppe unterwegs, wie Beschnitt an seinem 80. Geburtstag erzählte. Auf einem der 40 Pferdegespanne saß er mit seinen Eltern, den Brüdern Adolf und Werner sowie dem damals schon 76-jährigen Großvater. "Nach einer Woche landeten wir im Waldenburger Gebiet. Dort waren wir auch einige Tage einquartiert, hatten eine kleine Verschnaufpause eingelegt. Denn es hieß, es ist alles kurzfristig, und wir könnten wieder zurück."

"Das vergisst man einfach nicht"

Es wurde aber schnell traurige Gewissheit, dass an eine Rückkehr nicht zu denken war: "Der Russe kam immer näher, und jede Nacht sahen wir es blitzen und hörten die Kanonenschläge. Diese Erinnerung habe ich noch, das vergisst man einfach nicht", so Beschnitt.