Der Schaden wird im sechsstelligen Eurobereich vermutet.

Gegen 14.10 Uhr hatten Zeugen dicke Rauchschwaden über einem Einfamilienhaus in der Alten Schulstraße bemerkt und die Einsatzkräfte verständigt. Umgehend rückten Polizei, die Feuerwehren samt Rettungsteams aus, da zunächst nicht bekannt war, ob sich noch Bewohner im Haus aufhalten könnten.

Der 53-jährige Helfer versuchte noch vergeblich, mittels eines Gartenschlauches die Flammen zu bekämpfen und erlitt dabei neben einer Rauchgasvergiftung auch Verletzungen durch herabfallende Ziegel.

Die Wehren konnten das Feuer, das mittlerweile das gesamte Haus ergriffen hatte, zügig unter Kontrolle bringen und Entwarnung bezüglich der Hausbewohner geben. Beide Bewohner hielten sich zum Zeitpunkt des Brandes nicht im Anwesen auf.

Vor Ort übernahm die Kripo Coburg die Ermittlungen. Es liegen bislang noch keine Erkenntnisse zur Brandursache vor.