Die Gläserne Brauerei im Mönchshof hat einen neuen Meister: Der Thurnauer Sebastian Hacker braut ab sofort im Bayerischen Brauereimuseum. Er folgt auf Robert Boser, der nach 15 Jahren als Braumeister in der Gläsernen Brauerei des Mönchshofes zur Kulmbacher Brauerei wechselt.
Sebastian Hacker kümmert sich damit um saisonale Bierspezialitäten. Der 32-Jährige, der Brauwesen an der Technischen Universität München-Weihenstephan studierte, schloss sein Studium 2013 mit dem Diplom ab. Er bringt nach Stationen in unterschiedlichen Brauereien jede Menge an praktischer Brau-Expertise mit.


Langjähriger Einsatz

"Wir danken Robert Boser für seinen langjährigen Einsatz für unser Kulturgut Bier als Braumeister in der Museumsbrauerei - und das nicht nur beim Bierbrauen, sondern insbesondere auch dafür, dass er unseren Museumsbesuchern die bayerische Bierkultur mit großer Begeisterung und der ihm eigenen verständlichen, ruhigen und manchmal auch verschmitzten Art näher gebracht hat", erklärt Helga Metzel, Geschäftsführerin des Bayerischen Brauerei- und Bäckereimuseum Kulmbach. Und weiter: "Gleichzeitig sind wir überzeugt, dass wir mit Sebastian Hacker den Richtigen gewinnen konnten, der künftig unseren Museumsbesuchern, Seminarteilnehmern und allen an der bayerischen Braukultur interessierten Menschen das Brauen von Bier auf seine Weise erklären wird."
Sebastian Hacker ist sich bewusst, in welche Fußstapfen er tritt. Sein Motto für seine Tätigkeit im Mönchshof: "Bier bedeutet in Kulmbach Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft. Wer in die Zukunft schauen will, muss auch die Vergangenheit kennen." Und er betont: "Ich freue mich darauf, nun der ,Museums-Bräu' sein zu dürfen und blicke mit Respekt auf die vor mir liegenden Aufgaben." red