Mächtig in die Pedale traten die "Bergziegen" bei den oberfränkischen Meisterschaften im Bergzeitfahren, die die Radrennsportabteilung des ATS Kulmbach bei Stadtsteinach ausrichtete.
Die anspruchsvolle Strecke führte von Stadtsteinach nach Vogtendorf. Sie war drei Kilometer lang und hatte eine maximale Steigung von 15 Prozent.

Bei optimalem Wetter gingen die Bergspezialisten im Minutenabstand an den Start. Vor allem an der letzten Steigung vor Vogtendorf trennte sich die Spreu vom Weizen.
Letztlich schafften es nur drei Fahrer, unter der Acht-Minuten-Grenze zu bleiben. Die Tagesbestzeit und den Gesamtsieg holte sich Stefan Hofmann vom RC Pfeil Hof in der Zeit von 7:28,21 Minuten. Er war damit natürlich auch schnellster Seniorenfahrer.

Heiner Walter aus Stammbach siegte in 7:48,62 Minuten bei den Hobbyfahrern.
Dem Mainleuser Manuel Eber vom RVC Altenkunstadt gelang bei den Amateuren in 7:57,55 Minuten die schnellste Zeit. Eine starke Zeit von 8:47,57 Minuten brachte Adelheid Schütz vom VC Corona Weiden den Sieg bei den Frauen ein. Bei der U 17 siegte Pascal Hartmann vom RMV Concordia Strullendorf, bei der U 19 erzielte Marcel Schmidt vom RVC Altenkunstadt die schnellste Zeit.

Ältester Teilnehmer war Wendelin Bäumler (Jahrgang 1938) vom RMV Concordia Strullendorf, er schaffte eine beachtliche Endzeit von 10:42,79 Minuten.
Bei der Siegerehrung erhielten alle Klassensieger Pokale, die Schirmherr Landrat Klaus Peter Söllner gestiftet hatte.