Die vorbeifahrenden Autofahrer interessierten sich nicht für den Anhalter, umso mehr aber die Beamten der Verkehrspolizei Bayreuth. Die stellten nämlich bei einer Überprüfung seiner Personalien fest, dass gegen den jungen Mann ein Haftbefehl zu vollstrecken war. Diesen konnte er aber abwenden, indem er mit Hilfe seiner Verwandten die geforderten 450 Euro beibrachte und einzahlte.

Zu allem Überfluss fanden die Beamten bei der Durchsuchung seiner Sachen noch eine geringe Menge Marihuana, so dass sie den wohnsitzlosen Berliner deswegen auch noch wegen Betäubungsmittelbesitz anzeigen.