Nach einer Woche mit Temperaturen, die alles andere als sommerlich anmuteten, setzte sich am vergangenen Samstag rechtzeitig zur Italienischen Nacht die Sonne wieder durch und bescherte den Kulmbachern eine laue Sommernacht. So war es kein Wunder, dass die Menschen aus nah und fern in die Bierstadt strömten, um ein wenig Dolce Vita in Form von italienischen Köstlichkeiten bei italienischer Musik auf dem Marktplatz zu genießen.
Start des Events bildete auch in diesem Jahr ein Korso aus Ferraris, der sich unter den interessierten Blicken der Zuschauer seinen Weg vom Schwedensteg durch die Kulmbacher Altstadt bahnte und schließlich in der Oberen Stadt sein Ziel fand.
Anka und Ermanno Lubiato, die das italienische Fest erneut in Zusammenarbeit mit der Kulmbacher Touristinfo planten, zeigten sich vom Zuschauerstrom begeistert.
"Es ist toll, so viel Leben und gute Laune auf dem Marktplatz und in der ganzen Altstadt zu sehen", schwärmte Anka Lubiato.
Als kleines Zuckerl obendrauf hatten auch noch die Geschäfte in der Innenstadt zur "Langen Kulmbacher Einkaufsnacht" bis mindestens 22 Uhr geöffnet, und viele Besucher nutzten die Gelegenheit für einen Bummel abseits des Getümmels auf dem Marktplatz durch die Fußgängerzone.