Mit großem Hallo haben die Kinder des Forstlahmer Neubaugebietes den neuen Spielplatz in Betrieb genommen. Oberbürgermeister Henry Schramm hatte zur feierlichen Eröffnung Gummibärchen und fruchtige Kaubonbons mitgebracht. Getränke natürlich auch, und das reichlich. Denn eigentlich war es viel zu heiß, um auch noch ausgelassen zu toben.

Einweihung bei Gluthitze

Auch wenn der Spielplatz noch nicht hundertprozentig fertig ist, soll er doch bei den Kindern, die in den großen Ferien zu Hause bleiben, für ein bisschen Spaß sorgen. "Ich freue mich, dass ihr trotz des heißen Wetters gekommen seid. Viele Kinder sind im Schwimmbad, aber ihr seid da. Das ist schön", sagte Schramm. Der Tüv habe alle Geräte freigegeben.

Denn Spielplatz hatten Carina Schwemmlein und ein neuer Mitarbeiter der Stadt, Danijel Parenta, geplant. Die Umsetzung erfolgte durch den Bauhof, allen voran durch Michael Barnickel. "Der Rasen fehlt natürlich noch, Bäume auch. Aber im Moment können wir nicht ansäen, selbst Rollrasen würde nicht anwachsen", entschuldigte sich der OB.

Gegen den Spielplatz in Forstlahm hatte es vehemente Bürgerproteste gegeben (siehe hierzu auch Meldung rechts oben). Denn der Spielplatz liegt genau zwischen Neubaugebiet und Altbestand. Einige schon länger dort ansässige Bewohner hatten gegen die Anlage protestiert. Deshalb wurde die Fläche um ein Drittel verringert.

Natürlich nur für Kinder

"Wir haben den Bolzplatz etwas von der bestehenden Bebauung abgerückt und die Bande gepolstert, so dass das Prallgeräusch gemildert wird", erklärte Simon Ries von der Stadtverwaltung. Und natürlich dürfe der Spielplatz nur von Kindern, jedoch nicht von jungen Erwachsenen genutzt werden.

Die Kinder, die zur Eröffnung gekommen waren, testeten die Geräte auf dem 1700 Quadratmeter großen Platz sogleich. Es gibt mehrere Schaukeln, einen Sandkasten mit Sonnensegel, eine Wippe und Wipptiere für die Kleinsten.

Im Mittelpunkt steht ein Klettergerüst mit Rutsche. Auch ein Trampolin und eine Tischtennisplatte hat man installiert. Und Hans-Jürgen Päsler hat 4000 Euro gespendet, so dass noch zusätzlich ein Karussell aufgestellt werden konnte.

Außerdem gehören ein Bolzplatz und Sitzgelegenheiten zur Anlage. Das beliebteste Spielgerät bei der Eröffnung war eine Seilbahn. "Die ist einfach richtig gut. Das macht Spaß", urteilte Hanna Barnickel (9). Als Erster probierte Maximilian Kuhnlein (4) die Seilbahn aus. Auch er war begeistert und konnte gar nicht genug davon bekommen. Witzig fanden die Kids außerdem ein kleines Trampolin, das in den Boden eingelassen ist.

Der Spielplatz in Forstlahm hat 100 000 Euro gekostet.