Tausende von Schülern betrieben in ihr Sport, sie diente zu Theaterauftritten und auch als Stadthallen-Ersatz: Die Schulturnhalle Stadtsteinach. Doch nun ist ihr Ende gekommen. Seit Montag hat die Firma Ebersbacher aus dem Vogtland mit dem Abtragen des Gebäudes aus den 1960er Jahren begonnen. 350 000 Euro kostet der Abriss, der aus Bundesmitteln (Konjunkturpaket) gefördert wird. Damit ist auch das Ende des Lehrschwimmbeckens eingeläutet, das sich im Untergeschoss des Gebäudes befindet. Bestehen bleibt lediglich noch die Bodenplatte. Sie könnte einem neuen Gebäude als Fundament dienen, falls dies irgendwann in der Zukunft zur Debatte stehen würde. Vorerst aber wird das Gelände lediglich aufgefüllt und planiert. Die Schulleitung wünscht sich die Anlage eines Soccer-Courts.

Die Abriss-Arbeiten liefen in den Faschingsferien an, um den Schulbetrieb möglichst wenig zu beeinträchtigen. Bürgermeister Roland Wolfrum weist darauf hin, dass bedenkliche Baustoffe mit "äußerster Sorgsamkeit" fachgerecht beseitigt wurden.

Die Friedrich-Baur-Grund- und Mittelschule Stadtsteinach wird wohl auch künftig Gegenstand weitreichender Sanierungsmaßnahmen sein.