Auf dem Lkw-Parkplatz der Shellstation in Himmelkron kam es am Samstag gegen 20.30 Uhr zwischen einem polnischen Sattelzugfahrer und dem Pächter des Galerie-Hotels zu einer tätlichen Auseinandersetzung. Der 61-jährige Sattelzugfahrer, der mit Frischgemüse auf der Rückfahrt von Spanien nach Hause unterwegs war, wurde von dem Hotelpächter aufgefordert, sein Kühlaggregat abzuschalten. Im Verlauf des Streits erhielt der Pächter des Galerie-Hotels einen Fußtritt und wurde anschließend mit einem Küchenmesser bedroht. Der Lkw-Fahrer war merklich alkoholisiert. Er muss mit einem Strafverfahren rechnen.
Schmerzhaft endete für Gäste der Fasching am Samstag in Ludwigschorgast. Was mit einem verbalen Streit zwischen zwei Personen über die Kostümierung begann, endete mit einem Faustschlag ins Gesicht. Die beiden Beteiligten waren merklich alkoholisiert.
Opfer der Technik wurde hingegen eine 18-jährige Fahranfängerin am frühen Sonntagmorgen, die mit ihrem Wagen unterwegs zu einer auswärtigen Veranstaltung war. Den Weg dorthin sollte ein Navigationsgerät weisen. An der Auffahrt zur A 70 bei Unterbrücklein gab das Gerät die Anweisung "Jetzt nach links abbiegen!" Die Fahranfängerin folgte der Anweisung der Computerstimme und landete prompt an einem Ampelmasten der dortigen Lichtzeichenanlage.
Aus noch ungeklärter Ursache brach am frühen Samstagnachmittag in den Garagen eines Wohnanwesens in Krögelstein Feuer aus. Gegen 13.30 Uhr bemerkte ein Nachbar den Brand der Garagen, die in ein Wohngebäude integriert sind und verständigte die Feuerwehr. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte befanden sich die Garagen bereits im Vollbrand. Acht Feuerwehren aus dem Landkreis kämpften gegen die Flammen, konnte aber ihr Übergreifen auf die darüber liegende Wohnung nicht mehr verhindern. Glücklicherweise brachten sich die beiden älteren Bewohner rechtzeitig in Sicherheit und blieben unverletzt. Das Feuer in den Garagen zerstörte jedoch unter anderem auch ihr Auto und einen Wohnwagen. Auch die Mauer eines angrenzenden Wohnhauses wurde durch die Flammen in Mitleidenschaft gezogen. Allein an den Gebäuden entstand ein Sachschaden von über 50 000 Euro. Die Kriminalpolizei Bayreuth hat die Ermittlungen aufgenommen