Dass besonders Jugendliche unter den Corona-Einschränkungen leiden, können viele nachvollziehen. Dass sie sich auch mal mit Gleichaltrigen treffen wollen, ist verständlich. Doch das, was sich eine Gruppe junger Leute am Stadtrand von Kulmbach geleistet hat, kann einen nur sprachlos machen.

Eine Gruppe junger Leute hinterließ zwischen dem Sportheim des TSV 08 Kulmbach im Katzbachtal und Oberkodach haufenweise Müll. "Es ist eine unglaubliche Sauerei. Die Leute haben sich völlig rücksichtslos verhalten - wenn sie ein bisschen Anstand haben, dann kommen sie zurück und räumen alles auf", schimpft der passionierte Jäger Hans-Dieter Ernst.

Jugendliche hinterlassen haufenweise Müll nach Corona-Party in Kulmbach

Von seiner Terrasse aus bekam er die Corona-Party, die offenbar über mehrere Tage ging, sozusagen hautnah mit. "Es waren etwa 15 bis 20 junge Leute. Sie haben getrunken, waren total besoffen. Sie haben geschrien, gegrölt und sich dann immer wieder erleichtert", beschreibt Ernst die Situation. Junge Männer und Frauen seien gleichermaßen enthemmt gewesen.

Doch damit nicht genug. Die Gruppe hat wahre Müllberge hinterlassen. "Die Wiese hier ist komplett niedergetrampelt. Man kann sie auch nicht mehr als Futter anbieten, denn da sind ja jede Menge Hinterlassenschaften drin", sagt der Melkendorfer Jagdvorsitzende Hermann Grampp, der auch Landwirt ist.

"Das Gras kann man nur noch entsorgen", so Grampp. Doch noch schlimmer als die menschlichen Hinterlassenschaften sind die Müllberge. Die Jugendlichen haben Plastik- und vor allem Glasflaschen in die Hecken geworfen. Und dabei geht es nicht nur um einen Sixpack, sondern um Dutzende Bierflaschen verschiedenster Sorten. Mindestens zwei oder drei Kästen haben die Jugendlichen vernichtet - und die Flaschen liegen jetzt in der Natur.

"So eine Verwüstung ist einfach nicht hinnehmbar"

Auch Wodka- und Weinflaschen, Whiskyflaschen und andere Dosen zeugen von der ausgelassenen Party, die hier über mehrere Tage stattgefunden hat. "Es kommt schon oft vor, dass sich auf dem Wasserbehälter Jugendliche treffen, auch mal mehr als zwei oder drei. Aber so eine Verwüstung ist einfach nicht hinnehmbar", schimpft Grampp. "Das geht ja nicht mehr weg, wenn es niemand einsammelt. Das liegt auch noch nach fünf Jahren in der Hecke."

Der passionierte Jäger Hans-Dieter Ernst ist schockiert über so viel Rücksichtslosigkeit. "Heute wird doch überall über die Umwelt gesprochen. Aber das ist bei diesen Jugendlichen offenbar noch nicht angekommen. Die Wildtiere können sich an den Flaschen verletzen", so Ernst.

Schon auf dem Weg wurden offenbar Sixpacks verzehrt und entsorgt. Zudem ist beim TSV 08 ein Schaukasten zu Bruch gegangen. Auch an der Plassenburg in Kulmbach richteten unbekannte Vandalen einen hohen Schaden an. Wie die Polizei berichtet, wurde ein neu aufgestellter Wegweiser nahe dem östlichen Rondell beschmiert und demoliert. Der Schaden beläuft sich auf rund 500 Euro.

Eine Anwohnerin hatte zuvor in der Nähe des Tatorts feiernde Jugendliche gesehen, die möglicherweise für die Schäden verantwortlich sind oder zumindest als Zeugen infrage kommen könnten.