Die Bundesstraße 85 wird zwischen Kulmbach und der Anschlussstelle Kulmbach/Neudrossenfeld für die A70 ab Montag, 10. August, für zwei Wochen voll gesperrt. Die weiträumige Umleitung erfolgt über Untersteinach und die Autobahnen A9 und A70.Das Staatliche Bauamt Bayreuth saniert die Bundesstraße 85 in Kulmbach und südlich davon. Dafür wird die B85 zwischen Forstlahm und Rohr für den gesamten Verkehr gesperrt. Von Leuchau und Rothenhügel ist eine Zufahrt nicht möglich.

Die Umleitung

Die Umleitung erfolgt bereits ab dem Nordring Kulmbach (B 289) über Untersteinach, die Bundesstraße 303 nach Himmelkron und über die Autobahnen A9 und A70 bis zur Anschlussstelle Kulmbach/Neudrossenfeld. Diese Umleitung gilt auch für die Gegenrichtung.
Im Zuge dieser Teilmaßnahme werden zwischen Forstlahm und Rohr auf einer Länge von 2,7 Kilometern etwa 26.000 Quadratmeter Fahrbahndecke mit einem lärmarmen Splittmastixasphalt saniert. Gleichzeitig werden an der Brücke in Forstlahm die Brückengeländer ersetzt. Die Kosten belaufen sich auf 400.000 Euro.

Auch in Kulmbach wird gebaut

Zur gleichen Zeit saniert das Staatliche Bauamt auch den zweiten Abschnitt der Bayreuther Straße in Kulmbach zwischen der "Schauerkreuzung" und der Einmündung der "Wickenreuther Allee. In diesem Abschnitt werden die Fahrbahndecke erneuert und die Entwässerungseinrichtungen saniert. Die Kosten hierfür belaufen sich auf 180.000 Euro. Es steht in diesem Bereich ab dem 10. August jeweils ein Fahrstreifen in jeder Richtung zur Verfügung. Am Dienstag, 11. August, ist die Zufahrt zu den anliegenden Geschäften in Fahrtrichtung Kulmbach wegen Asphaltierungsarbeiten nicht möglich.

580.000 Euro

Durch die geplante Erhaltungsmaßnahme werden vom Staat als Straßenbaulastträger insgesamt etwa 580.000 Euro zur Beseitigung von Schäden an der Fahrbahn in die B85 zwischen Kulmbach und der A70 investiert.
Das Staatliche Bauamt Bayreuth bittet daher die Verkehrsteilnehmer und Anlieger um erhöhte Aufmerksamkeit und um Verständnis für die notwendigen Maßnahmen. red