Nach der Zusage von 220 000 Euro für die Sanierung des teilweise arg beschädigten Christiansportals auf der Plassenburg, die der bayerische Finanzstaatsminister Markus Söder (CSU) vergangene Woche der Bayerischen Rundschau gegenüber in einem Interview bestätigt hat, herrscht gespannte Erleichterung bei den Freunden der Plassenburg und konstruktive Betriebsamkeit bei der Bayerischen Schlösserverwaltung und dem staatlichen Bauamt Bayreuth.

Der bayerische Heimat- und Finanzminister, in dessen Verantwortungsbereich die Schlösserverwaltung und damit das Kulmbacher Wahrzeichen fallen, kündigte überdies auch den Beginn der Maßnahmen zum Erhalt des einzigartigen steinernen Reiterstandbilds im Zentrum des Prunktores für kommenden Mai an.