Das Spiel gegen den Club, das Kasendorf beim Kronkorken-Gewinnspiel der Kulmbacher Brauerei gewonnen hatte, war für die SSV-Akteure ein tolles Ereignis. Allen voran für André Haack und Thomas Ellner , die beide Clubfans sind und gegen ihre Idole spielten . Ellner hielt in der ersten Hälfte die Abwehr so gut es ging zusammen, lieferte sich nach zehn Minuten ein Duell mit Javier Pinola, den er an der Mittellinie zu Fall brachte. "Auch vor Profis darf man keine Angst haben", sagte der SSV-Kapitän, für den es "ein tolles Erlebnis war, gegen meinen Lieblingsverein aufzulaufen". "Die Profis sind wahnsinnig schnell und fit, auch wenn sie erst ein paar Tage im Training sind", stellte Ellner fest, der - wie vor dem Spiel vereinbart - kurz vor der Halbzeit den Platz verließ.

Keine B-Elf


Der Club trat gestern keinesfalls mit einer B-Elf an, nahm das erste Vorbereitungsspiel ernst. Zwar fehlten Timmy Simons, Robert Mak und Almog Cohen, die noch im Urlaub sind, der tschechische EM-Teilnehmer Tomas Pekhart, Neuzugang Hiroshi Kiyotake sowie Adam Hlousek (Kreuzbandriss), und auch Stammkeeper Raphael Schäfer war nur Zaungast, die Zuschauer bekamen aber den größten Teil des Kaders zu sehen. So auch die Neuzugänge Timo Gebhart (VfB Stuttgart) und Sebastian Polter, die den Bann brachen und mit ihren ersten Toren für den Club für die 3:0-Führung sorgten.

Kasendorfer Torjubel


Auch die Kasendorfer Fans setzten noch vor der Pause zum Torjubel an, doch lupfte Markus Krauß nicht nur über Keeper Alexander Stephan, sondern auch über den Kasten (37.).
Die Partie ging klar verloren, doch die Fußballfans aus der Region und der kleine SSV Kasendorf waren die großen Gewinner. Die Besucher durften Stadionatmosphäre schnuppern und sahen nicht nur fitte Profis, sondern stolze Bezirksliga-Kicker, die sich bis vor kurzem nicht hätten träumen lassen, gegen Profis auflaufen zu dürfen.