Spaziergängern und Joggern bleibt derzeit der Zugang zum Buchwald teilweise verwehrt: "Durchgang verboten - Lebensgefahr" heißt es auf einem Schild am Buchwald anstieg, wo der beliebte Wanderweg von der Plassenburg zum Pavillon und zum Waldschlössla beginnt.
Die Sperrung auf zirka eineinhalb Kilometern Länge erfolgt aus Sicherheitsgründen. "Erstens hängen nach den Baumfällungen noch viele Äste in den Baumkronen. Zweitens gibt es ohnehin vorhandene dürre Äste über dem Wanderweg. Beide können jederzeit runterfallen und Leute verletzen", betont Revierleiter Matthias Schulze, der am Montag die betroffenen Bäume markiert hat.
Nach seinen Worten sollen die Äste in den nächsten Tagen entfernt werden. Dazu braucht es aber Minustemperaturen, damit die Hubbühne des Maschinenrings den jetzt noch aufgeweichten Weg befahren kann. "Das ist ein sehr aufwendiges Verfahren, aber wir haben uns dafür entschieden, weil der Wanderweg stark frequentiert ist", erklärt der Revierleiter und hofft, dass die Gefahren in dieser Woche beseitigt werden können. Es kann allerdings auch länger dauern. "Es ist zwar Frost gemeldet, aber mit dem Wetter kann man halt nicht planen."

Mehr dazu lesen Sie in der Dienstagsausgabe der Bayerischen Rundschau.