Das Bierfest 2019 zieht Menschen verschiedener Nationalitäten in die Stadt: Italiener, Spanier, Österreicher, Amerikaner und viele mehr. Und sie alle möchten natürlich Souvenirs mit nach Hause nehmen. Doch auch die einheimischen Bierfestgäste suchen nach Andenken, die sie an ihren ganz besonderen Aufenthalt in Kulmbach erinnern.

Julian Sünkel, der im Souvenirshop im Zelt Dienst tut, muss nicht lange überlegen, was der Renner bei der Bierwoche 2019 ist: die Krüge. "Die Leute nehmen sich gerne einen Krug als Andenken mit. Die meisten greifen zum aktuellen Krug mit dem Jahresmotiv 2019, aber manche nehmen auch ältere Krüge für ihre Sammlung mit", verrät der Experte. Dazu gibt es die passenden T-Shirts mit dem aktuellen Bierwochen-Motiv, schwarze T-Shirts mit Mönchshof-Aufdruck, Poloshirts, Pins und andere Kleinigkeiten.

Kreiert hat das Plakat 2019 der Berliner David Celek, gelernter Architekt. Es zeigt die markanten Kulmbacher Bauwerke der Innenstadt - und über allem schwebt ein Bierkrug, gut gefüllt mit goldgelber Flüssigkeit.

Extra länger offen

Das nächstgelegene Geschäft zum Bierstadel führt Sabine Kaim. "Herzstücke" verkauft selbst gemachte Sachen mit hohem ideellen Wert. "Ich hatte am ersten Bierfestsamstag schon länger offen - bis 18 Uhr. Und man merkt es schon, dass mehr Leute in der Stadt sind", sagt Sabine Kaim. Einen Trend möchte sie noch nicht nennen. Doch ihre individuell gefertigten Mini-Dirndl für Babys und vor allem die kunterbunten Trachtenröcke für die Allerkleinsten finden reißenden Absatz. "Die Röcke passen auch zwei Jahre - das gefällt den meisten", sagt Kaim.

Touristen greifen gerne zu klassischen Souvenirs mit Kulmbach-Schriftzug. Sabine Kaim hat von verschiedenen Hobbykünstlern schöne Dinge speziell für die Bierwoche eingekauft: Leseknocken mit "Gruß aus Kulmbach"-Schriftzug und eingesticktem Bierkrug, kleine Schiefertafeln mit "Kulmbach"-Silhouette: handgemalt, versteht sich. Sie hat Untersetzer für Bierfans und andere Kleinigkeiten, die auch in Bierfest-Handtaschen passen.

Die anderen Geschäfte in Kulmbach reagieren mit Sonderrabatten während der Bierwoche. Kleidung, Brillen, Parfums, Taschen - alles ist preisreduziert. "Wir haben mit einem speziellen Bier-Fenster auf die Bierwoche reagiert", sagt Maria Meyer von der Buchhandlung Rupprecht. Längere Öffnungszeiten bietet die Buchhandlung allerdings nicht. Auch samstags wird um 16 Uhr geschlossen. In dem Geschäft gibt es Büchertische mit Wanderführern, Fahrradführern und Bild-Bänden aus Franken und Kulmbach. Auch Mundartliches präsentiert die Buchhandlung.

Schimpfwortmaschine

Bei der Buchhandlung Friedrich gibt es Souvenirs aller Art. "Man merkt schon, dass viele aufs Fest gehen. Und natürlich belebt das Bierfest die Innenstadt", sagt Christine Friedlein. Sie hat Bieröffner und klassische Touristenmitbringsel wie Schneekugeln mit Kulmbach-Motiven. Der Renner sind Bieröffner, Magnete, kleine Teddybären, Lederarmbänder und Ähnliches.

Und sogar eine Schimpfwortmaschine mit urfränkischen Schimpftiraden hat Christine Friedlein für die Bierfestbesucher im Angebot. "So was habe ich sonst eigentlich nicht. Aber wenn viele Fremde in der Stadt sind, muss man auch das haben", sagt die Buchhändlerin und freut sich über den Rummel.

Vor allem unter der Woche bummeln die Gäste durch die Innenstadt. Und auch viele Kulmbacher haben während der Bierwoche Urlaub und lassen sich von der Kauflaune anstecken.