Aktueller Stand zum Coronavirus - Jetzt für Newsletter anmelden

Die Corona-Pandemie hat Franken weiter im Griff. Den aktuellen Stand der COVID-19-Fälle erfahren Sie in unserer Karte - inklusive Stand der Aktualisierung.

Aufgrund der hohen Dynamik der Infektionszahlen kann es vorkommen, dass die Zahlen nicht immer aktuell sind. Regelmäßig überprüfen wir die Zahl der Infizierten im Landkreis und vermelden sie dann hier. Aufgrund der unterschiedlichen Zählweise der Landratsämter, Landesämter und des Robert-Koch-Instituts kann es unterschiedliche Fallzahlen geben. Aktuelle Informationen zur Entwicklung des Coronavirus in Deutschland erfahren Sie in unserem Newsticker.

Update vom 18.05.2021, 19.30 Uhr: Inzidenz ist seit einem halben Jahr erstmals wieder unter 50

„Wir hoffen natürlich, dass dieser äußerst positive Trend bestehen bleibt“, freut sich Landrat Klaus Peter Söllner über die Entwicklung. „Wenn wir fünf Tage am Stück die Grenze von 50 unterschreiten, wären damit weitere Erleichterungen verbunden.“

Corona-Selbsttest online kaufen: Angebot bei Aponeo anschauen

Nach sechs neu bestätigten Fällen liegt der aktuelle 7-Tages-Inzidenz-Wert im Landkreis Kulmbach bei 36,33. Damit liegt der Wert zum ersten Mal seit einem halben Jahr bei unter 50 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner. 

Schnelltestmöglichkeiten im Landkreis, auch über Pfingsten

Selbst wenn mit Blick auf die Inzidenzentwicklung künftig vielleicht weniger Testerfordernisse bestehen, bleibt das flächendeckende Testen eine der wichtigsten Säulen in der Pandemiebekämpfung. Daher sind auch an den kommenden Pfingst-Feiertagen die Schnelltestzentren in Kulmbach und Mainleus in Betrieb. Die Teststrecke im BRK Kreisverband am Rot-Kreuz-Platz in Kulmbach hat am Pfingstsonntag (23.05.) und Pfingstmontag (24.05.) von 11:00 bis 14:00 Uhr geöffnet. Dort werden die regulären Öffnungszeiten zudem wie folgt angepasst:

  • Montag bis Freitag: von 6.00 bis 12.00 Uhr + 13.30 bis 19.30 Uhr
  • Samstag, Sonntag, Feiertag: von 11.00 bis 14.00 Uhr

In der Sommerhalle in Mainleus kann man sich wie bisher montags von 10.00 bis 12:00 Uhr testen lassen.

Update vom 17.05.2021, 22 Uhr: Inzidenz sinkt weiter - keine neuen Corona-Fälle

Heute wurden keine weiteren positiven Coronavirus-Fälle im Landkreis Kulmbach bestätigt. 

Von den aktuellen Corona-Fällen fallen 44 in die letzten sieben Tage. Der aktuelle 7-Tage-Inzidenz-Wert pro 100.000 Einwohner für den Landkreis Kulmbach sinkt damit leicht auf 61,48.  In den Teststrecken der Kulmbacher Abstrichstelle wurden heute 128 weitere Testungen durchgeführt. 

Update vom 14.05.2021, 16.30 Uhr: Weitere Öffnungen für den Landkreis Kulmbach beschlossen

Ab Samstag (15.05.2021) sind im Landkreis Kulmbach weitere Öffnungen möglich. Davon profitiert die Außengastronomie ebenso wie Theater, Konzerthäuser und Kinos. Auch kontaktfreier Sport im Innenbereich sowie Kontaktsport unter freiem Himmel ist wieder möglich. 

Das Bayerische Staatsministerium für Gesundheit und Pflege hat die vom Landratsamt vorgelegte Allgemeinverfügung aufgrund der weiterhin positiven Entwicklung des Werts der 7-Tages-Inzidenz am Freitag genehmigt. Seit Mittwoch sank der Wert weiter auf aktuell 67,07.

Update vom 12.05.2021, 17.30 Uhr: Inzidenzwert bleibt stabil unter 100

Der Wert der 7-Tages-Inzidenz bleibt weiter unter der Grenze von 100. Nach sechs neu bestätigten Fällen liegt der Wert aktuell bei 97,8.

"Aufgrund dieser stabilen Entwicklung haben wir heute die Zulassung weiterer Öffnungsschritte beantragt und eine entsprechende Allgemeinverfügung zur Genehmigung durch das Bayerische Staatsministerium für Gesundheit und Pflege vorgelegt“, erklärt der Leiter des Krisenstabs Oliver Hempfling. Frühestens am Samstag (15.05.2021) könnten dann die Außengastronomie, aber auch Theater, Konzerthäuser und Kinos öffnen. Auch kontaktfreier Sport im Innenbereich sowie Kontaktsport unter freiem Himmel wäre möglich.

Ein weiterer wichtiger Aspekt ist die überdurchschnittliche Impfquote im Landkreis Kulmbach. Im Impfzentrum und bei den Hausärzten konnten mittlerweile bereits 40,33 Prozent der Landkreisbevölkerung eine Erstimpfung erhalten (in Summe 28.864). Die Impfquote bei den Zweitimpfungen liegt bei 12,68 % (9.077)

Das Impfzentrum des Landkreises Kulmbach ist auch an Christi Himmelfahrt in Betrieb. „Wir werden auch an diesem Feiertag keine Pause machen und rund 400 weitere Impfungen in unserem Impfzentrum durchführen“, erklärt der Leiter des Impfzentrums Marcel Hocquel.

„Der Landkreis Kulmbach ist also bereit, weitere Öffnungen zuzulassen“, so Söllner abschließend. Begleitet würden diese von Rahmenhygienekonzepten, die der Freistaat Bayern zwischenzeitlich erlassen hat, etwa für die Bereiche Gastronomie, Kinos und Sport, ergänzt Hempfling. Darin würden viele Fragen, die sich im Zuge einer Öffnung stellen, beantwortet.

Update zum Stand der Coronavirus-Infektionen (Stand 16.00 Uhr)

Leider ist die Anzahl der im Zusammenhang mit einer Coronavirus stehenden Todesfälle um einen weiteren auf nun 113 Verstorbene gestiegen.

6 weitere positive Coronavirus-Fälle wurden im Landkreis Kulmbach bestätigt. Von den aktuellen Corona-Fällen fallen 70 in die letzten sieben Tage. Der aktuelle 7-Tage-Inzidenz-Wert pro 100.000 Einwohner für den Landkreis Kulmbach beträgt demnach 97,81. 

Update vom 11.05.2021, 19 Uhr: Inzidenz fünf Tage in Folge unter 100

Trotz weiterer 24 neuer Coronavirus-Fälle im Landkreis Kulmbach bleibt der Wert der 7-Tages-Inzidenz auch am fünften Tag in Folge mit nun 99,21 unter dem Wert von 100.  Damit treten ab dem kommenden Freitag (14.05.2021) die Maßnahmen der Bundesnotbremse außer Kraft, wie das Landratsamt Kulmbach mitteilt.

Folgende Änderungen ergeben sich:

  • Kontaktbeschränkungen
    Es dürfen sich zwei Hausstände mit maximal fünf Personen sowie der dazugehörigen Kinder unter 14 Jahren treffen.
  • Nächtliche Ausgangssperre
    Die nächtliche Ausgangssperre von 22 Uhr bis 5 Uhr des Folgetages entfällt.
  • Einzelhandel
    Im Einzelhandel gilt weiterhin „Click & Meet“ mit Kontaktdatenerhebung. Ein negativer Test ist aber nicht mehr notwendig.
  • Dienstleistungen
    Die Ausübung und Inanspruchnahme von Dienstleistungen, bei denen eine körperliche Nähe zum Kunden unabdingbar ist, ist mit Terminbuchung und Kontaktdatenerhebung zulässig. 
  • Schulen
    Es findet Präsenzunterricht an allen Schulen statt, soweit dabei der Mindestabstand von 1,5 Meter durchgehend und zuverlässig eingehalten werden kann, andernfalls Wechselunterricht.
  • Tagesbetreuungsangebote für Kinder, Jugendliche und junge Volljährige
    Die Betreuungsangebote können öffnen, wenn die Betreuung in festen Gruppen erfolgt (eingeschränkter Regelbetrieb).
  • Kultur
    Museen, Gedenkstätten, Objekte der Bayerischen Verwaltung der staatlichen Schlösser, Gärten und Seen und vergleichbare Kulturstätten dürfen mit Terminbuchung und Kontaktdatenerhebung öffnen. Ein negativer Test ist nicht notwendig. Für die Besucher besteht FFP2-Maskenpflicht.
  • Sport
    Kontaktfreier Sport mit maximal fünf Personen aus zwei Haushalten ist erlaubt. Zusätzlich ist es erlaubt, dass unter freiem Himmel 20 Kinder unter 14 Jahren zusammen Sport machen.
  • Freizeiteinrichtungen
    Fitnessstudios können im Freien betrieben werden.

"Weitere Öffnungen, etwa der Außengastronomie, können frühestens zum Samstag (15.05.2021) möglich werden“, erläutert der Leiter des Krisenstabs Oliver Hempfling. Dazu bedürfe es einer Genehmigung des Bayerischen Staatsministeriums für Gesundheit und Pflege. 

Update vom 10.05.2021, 18.25 Uhr: Kulmbacher Inzidenz dritten Tag unter 100

Im Landkreis Kulmbach ist die 7-Tage-Inzidenz gesunken. Wie das Landratsamt und das Robert-Koch-Institut übereinstimmend berichten, liegt die Inzidenz dort jetzt bei 95,02. Damit ist der Wert den dritten Tag in Folge unter 100. Am Montag wurden nur drei neue Fälle gemeldet.

Außerdem teilt das Landratsamt mit, dass weitere Menschen ihre Erstimpfung erhalten haben.  Jetzt sind rund 28.000 Menschen einmal geimpft. Die Zahl der Geimpften mit der zweiten Dosis liegt knapp über 8800.

Update vom 05.05.2021, 14.45 Uhr: Kulmbach öffnet den Einzelhandel - diese Regeln gelten ab Freitag

Am fünften Tag in Folge liegt die Inzidenz im Kreis Kulmbach unter 150. Das teilt das Landratsamt Kulmbach am Mittwoch, 5. Mai 2021, mit. Demnach beträgt der Wert beträgt im Landkreis Kulmbach aktuell 114,6. Damit ist die Öffnung von Ladengeschäften für einzelne Kunden nach vorheriger Terminbuchung für einen fest begrenzten Zeitraum zulässig. Dabei gelten folgende zusätzliche Maßgaben:

  • Die Zahl der gleichzeitig im Ladengeschäft anwesenden Kunden darf nicht höher sein als ein Kunde je 40 m² der Verkaufsfläche.
  • Der Betreiber hat die Kontaktdaten der Kunden nach Maßgabe von § 2 der 12. BayIfSMV zu erheben.
  • Kunden dürfen nur eingelassen werden, wenn sie ein negatives Ergebnis eines vor höchstens 24 Stunden vorgenommenen PCR-Tests, POC-Antigentests oder Selbsttests unter Aufsicht vor Ort in Bezug auf eine Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 nachweisen. Vom Coronavirus genesene Personen sowie Menschen, die bereits vollständig geimpft sind, sind von weiteren Einschränkungen ausgenommen.

Update vom 03.05.2021, 14.45 Uhr: Inzidenz in Kulmbach binnen einer Woche halbiert

Endlich gute Nachrichten aus dem einstigen Corona-Hotspot Kulmbach. Die Inzidenz im oberfränkischen Kreis sinkt beständig und nähert sich dem Schwellenwert von 100. Laut Robert-Koch-Institut (RKI) liegt die Sieben-Tage-Inzidenz am heutigen Montag, 3. Mai 2021, bei 110,40. Der starke Rückgang der Inzidenz in Kulmbach setzt sich damit fort, wenn auch etwas verlangsamt. Aktuell gibt es laut Landratsamt 202 aktive Corona-Fälle im Kreis. 21 Menschen aus Kulmbach werden stationär in Krankenhäusern betreut, neun davon auf der Intensivstation.

Am gestrigen Sonntag betrug die Zahl der Neuinfektionen binnen sieben Tagen, gerechnet auf 100.000 Bewohner noch bei 120. Besonders deutlich wird die positive Entwicklung mit Blick auf die Vorwoche: Am Montag vor einer Woche lag die Inzidenz noch bei 236

Update vom 30.04.2021, 19.30 Uhr: Inzidenz weiterhin unter 200 - zwei weitere Todesfälle

Die Anzahl der im Zusammenhang mit einer Coronavirus-Infektion stehenden Todesfälle ist um zwei weitere auf 111 gestiegen. Heute wurden zudem 12 weitere positive Coronavirus-Fälle im Landkreis Kulmbach bestätigt. Dies teilt das Landratsamt Kulmbach mit.

Von den aktuellen Corona-Fällen fallen 95 in die letzten sieben Tage. Der aktuelle 7-Tage-Inzidenz-Wert pro 100.000 Einwohner für den Landkreis Kulmbach beträgt damit 132,74. Aufgrund der noch immer über 100 liegenden Inzidenz im Landkreis Kulmbach sind die Voraussetzungen nach der aktuellen Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung für Präsenz- beziehungsweise Wechselunterricht an Schulen, mit Ausnahme der Abschlussklassen der weiterführenden Schulen sowie der vierten Klassen der Grundschulen und der Q11 an den Gymnasien, weiterhin nicht gegeben. 

Gleiches gilt für den Normalbetrieb von Kindertageseinrichtungen und Kindertagespflegestellen. In der kommenden Woche kann in den betreffenden Einrichtungen daher weiterhin nur eine Notbetreuung stattfinden. In den Teststrecken der Kulmbacher Abstrichstelle wurden heute 242 weitere Testungen durchgeführt.

Update vom 28.04.2021, 22 Uhr: Inzidenz erstmals unter 200

Heute wurden elf weitere positive Coronavirus-Fälle im Landkreis Kulmbach bestätigt.  Von den aktuellen Corona-Fällen fallen 131 in die letzten sieben Tage. Der aktuelle 7-Tage-Inzidenz-Wert pro 100.000 Einwohner für den Landkreis Kulmbach beträgt damit 183,05

In den Teststrecken der Kulmbacher Abstrichstelle wurden heute 183 weitere Testungen durchgeführt.

Update vom 27.04.2021, 21 Uhr: Ein Drittel der Landkreisbevölkerung geimpft

Im Landkreis Kulmbach hat jeder Dritte eine Erstimpfung erhalten. Die Impfquote der Erstimpfungen im Landkreis liegt mittlerweile bei 30,16 %, diejenige der Zweitimpfungen bei 10,33 %, jeweils bezogen auf die Gesamtbevölkerung. Damit liegen beide Impfquoten deutlich über dem Bundes- und dem Landesdurchschnitt. 

„Dies ist dem hervorragenden Zusammenwirken von Impfzentrum und Hausärzten geschuldet“, sagt der Leiter des Krisenstabs Oliver Hempfling. „Alle Beteiligten engagieren sich weit über das Erwartbare hinaus.“ 

Neben dem Impfen bleibt das flächendeckende Testen die zweite wichtige Säule in der Pandemiebekämpfung. Daher sind auch am kommenden Mai-Feiertag die Schnelltestzentren in Kulmbach und Thurnau in Betrieb. Die Teststrecke im BRK Kreisverband am Rot-Kreuz-Platz in Kulmbach hat von 13:00 Uhr bis 16:00 Uhr geöffnet, im Schützenhaus in Thurnau kann man sich von 08:00 Uhr bis 11:00 Uhr testen lassen. Lediglich in Mainleus werden am 01. Mai keine Schnelltests angeboten.  

Update vom 25.04.2021, 18.00 Uhr: 29 weitere Corona-Fälle - Inzidenz steigt weiter

Seit Freitag wurden 29 weitere positive Coronavirus-Fälle im Landkreis Kulmbach bestätigt. Das teilt das Landratsamt am Sonntag (25. April 2021) mit. Von den aktuellen Corona-Fällen fallen 169 in die letzten sieben Tage. Der aktuelle 7-Tage-Inzidenz-Wert pro 100.000 Einwohner für den Landkreis Kulmbach beträgt somit 236,15.

20 Corona-Patienten werden derzeit nach Angaben des Landratsamts stationär betreut, davon befinden sich neun auf der Intensivstation.

Die Zahl der Genesenen ist seit Freitag um 50 gestiegen. Die Zahl der Verstorbenen liegt unverändert bei 109.

Update vom 23.04.2021, 17.05 Uhr: 20.000 Erstimpfungen verabreicht

Erfreuliche Nachrichten für Kulmbach: Am Freitagnachmittag (23. April 2021) ist im Landkreis die 20.000 Erstimpfung verabreicht worden. Die Impfquote liegt laut Pressemitteilung des Landratsamtes bei 28,43 Prozent und damit über dem bundesdeutschen Durchschnitt von 22 Prozent.

"Dies sind sehr erfreuliche Zahlen für unseren Landkreis, zumal wir damit sehr deutlich über der bundesdeutschen Quote liegen“, bekräftigt Landrat Klaus Peter Söllner. Er dankt diesbezüglich auch allen Mitarbeitern und Ärzten des Impfzentrums sowie Hausärzten für das große Engagement im Kampf gegen das Coronavirus: "Wir sind auf einem guten Weg! Sowohl beim Testen wie beim Impfen leisten unsere Akteure höchst Beachtliches“, so der Landrat. 

Nichtsdestotrotz wurden am Freitag 27 Neuinfektionen gemeldet, die 7-Tage-Inzidenz liegt bei 215,19. 

Update vom 20.04.2021, 11.25 Uhr: Dritter Tag unter 200 - ab morgen Lockerungen in Kulmbach

Der rückläufige Trend der Corona-Neuinfektionen im Landkreis Kulmbach hält an: Wie das Robert-Koch-Institut (RKI) am Dienstag, 20. April 2021, meldet, liegt die Sieben-Tage-Inzidenz in Kulmbach heute bei 169,1. Am gestrigen Montag betrug die Inzidenz noch 181,65.

Damit treten  ab dem morgigen Mittwoch einige Lockerungen in Kraft, wie das Landratsamt Kulmbach mitteilt. Der Einzelhandel darf wieder öffnen:

  •  Die Zahl der gleichzeitig im Ladengeschäft anwesenden Kunden darf nicht höher sein als ein Kunde je 40 m² der Verkaufsfläche.
  • Der Betreiber hat die Kontaktdaten der Kunden nach Maßgabe von § 2 der 12. BayIfSMV zu erheben. 
  • Kunden dürfen nur eingelassen werden dürfen, wenn sie ein negatives Ergebnis eines vor höchstens 24 Stunden vorgenommenen POC-Antigentests oder Selbsttests unter Aufsicht vor Ort oder eines vor höchstens 48 Stunden vorgenommenen PCR-Tests in Bezug auf eine Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 nachweisen.  

Update vom 19.04.2021, 17.45 Uhr: Inzidenz in Kulmbach entscheidet - das ist ab Mittwoch möglich

Keine weiteren Coronafälle in Kulmbach: Mit diesen positiven Nachrichten weist das Landratsamt Kulmbach am Montag mit, dass sich ab Mittwoch etwas ändert. Morgen wird das Robert-Koch-Institut erneut eine 7-Tage-Inzidenz für die Region mit unter 200 melden - und das am dritten Tag in Folge. Das heißt, ab Mittwoch darf der Einzelhandel wieder öffnen - aber mit zwei Einschränkungen.

Kunden müssen vorher einen Termin machen und zum Shoppen ein negatives Testergebnis mitbringen, das "höchstens 24 Stunden (POC-Antigentest oder Selbsttest) beziehungsweise 48 Stunden (PCR-Test) alt sein darf", heißt es in der Pressemitteilung des Landratsamtes.

Am Montag wurden in Kulmbach keine neuen Coronafälle registriert. Eine weitere Person ist allerdings verstorben. Somit steigt die Zahl der Verstorbenen auf 108. Die 7-Tage-Inzidenz wird am Dienstag bei 169,07 liegen.

Update vom 18.04.2021, 14.20 Uhr: Impfangebot mit Astrazeneca geht in die vierte Runde

"Die Impfungen im Landkreis Kulmbach schreiten weiter voran", berichtet das Landratsamt Kulmbach in einer Pressemitteilung. Wie Landrat Söllner bereits am Freitag erklärt hat, war der Einsatz des Landkreises Kulmbach für zusätzliche Impfdosen erfolgreich. „Aufgrund der sehr hohen Resonanz und der weiterhin bestehenden Nachfrage haben wir uns mit Erfolg für weitere Impfdosen des Herstellers AstraZeneca stark gemacht. Für diese weitere, inzwischen vierte Sonderzuteilung, sind wir sehr dankbar“ so Landrat Söllner.

Im Landkreis Kulmbach wurden allein am Samstag 481 Impfungen durchgeführt. Auch wenn vergangenen Wochenende weitere 14 weitere positive Coronavirus-Fälle im Landkreis Kulmbach bestätigt wurden, ist aktuell eine leichte Entspannung bei den Infektionszahlen zu verzeichnen. So entfallen von den aktuellen Corona-Fällen fallen 130 (-20) in die letzten sieben Tage. Der aktuelle 7-Tage-Inzidenz-Wert pro 100.000 Einwohner für den Landkreis Kulmbach rutscht damit unter die 200er-Inzidenzgrenze und beträgt 181,65.

Die Impfquote Erstimpfungen beträgt aktuell 24,3 %, die Impfquote Zweitimpfungen 9,9 % (Stand: 18.4.2021, 12 Uhr).

„Wir hoffen, dass sich dieser Trend auch in den nächsten Tagen fortsetzt und verstetigt“, so Landrat Klaus Peter Söllner und Dr. Camelia Fiedler.

Update vom 16.04.2021, 17 Uhr: Impfangebot mit Astrazeneca für über 60-Jährige wird fortgesetzt

"Aufgrund der sehr hohen Resonanz und der weiterhin bestehenden Nachfrage haben wir uns mit Erfolg für weitere Impfdosen des Herstellers Astrazeneca stark gemacht“, erklärt Landrat Klaus Peter Söllner. "Damit können wir unser zusätzliches Impfangebot fortführen. Für diese weitere, inzwischen vierte Sonderzuteilung, sind wir sehr dankbar“ so Söllner weiter.

Corona-Selbsttest online kaufen: Angebot bei Aponeo anschauen

Im Landkreis Kulmbach konnten seit Beginn der Astra-Aktion bereits mehr als 800 Termine vergeben werden. "Wie bisher richtet sich dieses Zusatzangebot ohne Rücksicht auf die Priorisierung an alle über 60jährigen Bewohnerinnen und Bewohner des Landkreises“, ergänzt der Leiter des Krisenstabs Oliver Hempfling. 

Update vom 15.04.2021, 18 Uhr: Weiterhin kein Präsenz-Unterricht

Aufgrund der noch immer deutlich über 100 liegenden Inzidenz im Landkreis Kulmbach sind die Voraussetzungen nach der aktuellen Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung für Präsenz- beziehungsweise Wechselunterricht an Schulen, mit Ausnahme der  Abschlussklassen der weiterführenden Schulen sowie der vierten Klassen der Grundschulen und der Q11 an den Gymnasien, weiterhin nicht gegeben.

Gleiches gilt für den Normalbetrieb von Kindertageseinrichtungen und Kindertagespflegestellen. In der kommenden Woche kann in den betreffenden Einrichtungen daher weiterhin nur eine Notbetreuung stattfinden.

Durch das Impfzentrum Kulmbach konnten mittlerweile (Stand 15.04.2021, 08:30 Uhr) insgesamt 16.002 Erstimpfungen und 6.972 Zweitimpfungen durchgeführt werden. Die Erstimpfungen entsprechen einer Impfquote von 22,36 %. Bei den Zweitimpfungen beträgt die Impfquote 9,74 %.

Heute wurden 20 weitere positive Coronavirus-Fälle im Landkreis Kulmbach bestätigt.  Von den aktuellen Corona-Fällen fallen 167 in die letzten sieben Tage. Der aktuelle 7-Tage-Inzidenz-Wert pro 100.000 Einwohner für den Landkreis Kulmbach fällt damit auf 233,35. In den Teststrecken der Kulmbacher Abstrichstelle wurden heute 201 weitere Testungen durchgeführt.

Das Landratsamt weist nochmal darauf hin, dass ab dem 19. April, zusätzlich zum bisherigen Testangebot, auch die Möglichkeit einer kostenlosen Schnelltestung montags, donnerstags und samstags jeweils von 10:00 Uhr bis 12:00 Uhr in der Sommerhalle in Mainleus und ab 20. April immer dienstags von 15:00 Uhr bis 17:00 Uhr im Rot-Kreuz-Haus in Stadtsteinach (Rot-Kreuz-Platz 1) besteht. 

Update vom 14.04.2021, 18 Uhr: Inzidenz weiterhin hoch - ein weiterer Todesfall

Bedauerlicherweise ist die Anzahl der im Zusammenhang mit einer Coronavirus stehenden Todesfälle um einen weiteren auf 105 Verstorbene gestiegen. Heute wurden zudem 42 weitere positive Coronavirus-Fälle im Landkreis Kulmbach bestätigt. 

Von den aktuellen Corona-Fällen fallen 183 in die letzten sieben Tage. Der aktuelle 7-Tage-Inzidenz-Wert pro 100.000 Einwohner für den Landkreis Kulmbach beträgt damit 255,71.

In den Teststrecken der Kulmbacher Abstrichstelle wurden heute 183 weitere Testungen durchgeführt.

Durch das Impfzentrum Kulmbach konnten mittlerweile (Stand 13.04.2021) insgesamt 15.063 Erstimpfungen und 6.895 Zweitimpfungen durchgeführt werden. Die Erstimpfungen entsprechen einer Impfquote von 21,05 %. Die Zweitimpfungen entsprechen einer Impfquote von 9,63 %.

Update vom 13.04.2021, 16.40 Uhr: Inzidenz drei Tage in Folge gestiegen

Heute wurden 29 weitere positive Coronavirus-Fälle im Landkreis Kulmbach bestätigt. Von den aktuellen Corona-Fällen fallen 184 in die letzten sieben Tage. Der aktuelle 7-Tage-Inzidenz-Wert pro 100.000 Einwohner für den Landkreis Kulmbach beträgt damit 257,11. Am Montag war die Inzidenz bei 230,56 und am Sonntag bei 223,57. Die Tendez ist also steigend.

Aktuell sind 304 Personen infiziert. Stationär werden 33 Personen betreut. In Quarantäne befinden sich aktuell 617 Personen. Verstorben sind insgesamt 104 Personen.

In den Teststrecken der Kulmbacher Abstrichstelle wurden heute 128 weitere Testungen durchgeführt.

Update vom 11.04.2021, 19.30 Uhr: Inzidenz weiter gestiegen - Zusatzimpfungen kommen gut an

Im Landkreis Kulmbach ist die Inzidenz weiter gestiegen. Wie das Landratsamt mitteilt, liegt die Inzidenz am Sonntag bei 230,56. Seit Freitag wurden 34 weitere positive Coronavirus-Fälle im Landkreis Kulmbach bestätigt. 

Von den aktuellen Corona-Fällen fallen 165 in die letzten sieben Tage. Neun Patienten liegen auf der Intensivstation. In Quarantäne befinden sich derzeit 688 Personen. 103 Personen sind im Zusammenhang mit Corona verstorben.

Seit dem Wochenende ist es außerdem für Personen über 60 möglich, sich - unabhängig von der Priorisierung - mit Astrazeneca impfen zu lassen. Wie der BR berichtet, konnten so 100 Impfungen am ersten Tag durchgeführt werden. Es hatten sich über 800 Menschen gemeldet, um sich impfen zu lassen. Insgesamt stehen vorerst 1.000 Impfdosen für diese Sonderzuweisungen bereit, teilt Landrat Klaus-Peter Söllner (FW) dem BR mit. Söllner erklärt die Zusatzimpfungen damit, dass Astrazeneca nicht mehr an Personen unter 60 Jahren verimpft werden darf - doch die Ressourcen auch nicht verschwendet werden sollen. Auch die Hausärzte werden bald mitimpfen. Noch kann man sich für das Projekt per Mail anmelden unter astra@landkreis-kulmbach.de. 

Update vom 10.04.2021: Schnelltests an Schulen verteilt - Inzidenz über 200

Das Landratsamt Kulmbach hat am Freitag mehr als 66.000 Selbsttests an alle 45 Schulen im Landkreis verteilt. Das teilte das Amt in einer Pressemitteilung mit.

Fast 8.000 Schülerinnen und Schüler über 1.000 Lehrkräfte bzw. weiteres Schulpersonal sind damit für mindestens drei Wochen mit Testkits versorgt. „Wir freuen uns, dass zumindest unsere Abschlussklassen wieder in den Präsenzunterricht gehen können“, so Landrat Klaus Peter Söllner. „Mit den nun verteilten Tests ist ein geordneter Start gesichert“.

Für den Einzelhandel beginnt die kommende Woche dagegen nicht so erfreulich. Leider überschreitet die Inzidenz im Landkreis Kulmbach mit 204,01 wieder geringfügig die Marke von 200. Nach den Beschlüssen des Bayerischen Kabinetts vom vergangenen Mittwoch bedeutet dies, dass für die meisten Geschäfte nur eine Abholung vorbestellter Waren möglich ist („Click and Collect“). Dazu zählen nun auch wieder Blumenfachgeschäfte, Gartenmärkte, Gärtnereien, Baumschulen, Baumärkte und Buchhandlungen. Diese werden wieder wie sonstige Geschäfte des Einzelhandels behandelt. Inzidenzunabhängig dürfen nur die in der 12. Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung abschließend aufgezählten Geschäfte öffnen. Das sind die für die tägliche Versorgung unverzichtbare Ladengeschäfte, wie insbesondere der Lebensmittelhandel, Drogerien, Reformhäuser, Banken und Sparkassen oder Tankstellen. Schuhläden zählen dann nicht mehr dazu.  

Update vom 08.04.2021, 18 Uhr: So läuft der Schulbetrieb nach den Osterferien

Ab dem 12. April dürfen die Abschlussklassen der weiterführenden Schulen sowie nun auch die Schüler*innen der vierten Klassen der Grundschulen und die der Q11 an den Gymnasien wieder in die Schule. Diese dürfen, unabhängig von der Inzidenz, nach den Osterferien in den Präsenz- beziehungsweise Wechselunterricht zurückkehren. Für die übrigen Schüler*innen findet dagegen aufgrund der noch immer über 100 liegenden Inzidenz im Landkreis Kulmbach Distanzunterricht statt. 

Aus diesem Grund sind auch die Voraussetzungen nach der aktuellen Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung für den Normalbetrieb von Kindertageseinrichtungen und Kindertagespflegestellen noch nicht gegeben. In der kommenden Woche vom 12. bis 16. April kann in den betreffenden Einrichtungen daher weiterhin nur eine Notbetreuung stattfinden. 

Gesundheitsamt und Landratsamt Kulmbach weisen darauf hin, dass für alle Schüler*innen sowie für Lehrkräfte und weiteres Schulpersonal im Präsenz- bzw. Wechselunterricht ab 12. April das neue Bayerische Testkonzept in Schulen greift. Hiernach gilt bei einer 7-Tages-Inzidenz von über 100 eine mindestens zweimal wöchentliche Testpflicht in der Schule als Voraussetzung für eine Teilnahme am Präsenzunterricht. 

Am Donnerstag wurden 36 weitere positive Coronavirus-Fälle im Landkreis Kulmbach bestätigt. Von den aktuellen Corona-Fällen fallen 135 in die letzten sieben Tage. Der aktuelle 7-Tage-Inzidenz-Wert pro 100.000 Einwohner für den Landkreis Kulmbach beträgt damit 188,64.

Update vom 06.04.2021, 17.30 Uhr: "deutlich über bundesweiter Impfquote" - Landrat zufrieden mit Corona-Impfungen

Noch vor Ostern haben Corona-Impfungen durch Ärzte in Bayern begonnen. Im Landkreis Kulmbach wurden nach Auskunft der übergeordneten Behörden bislang 65 Impfungen über diesen Weg verabreicht, heißt es in einer Pressemitteilung des Landratsamtes am Dienstag (06. April 2021).

Anders sieht es im Impfzentrum aus: Dort wurden über Ostern 1.404 Personen geimpft. Daraus ergibt sich aktuell eine Impfquote vom 16,66%. "Damit liegen wir – auch dank einiger Sonderzuteilungen durch den Freistaat Bayern – deutlich über der gesamtbayerischen und der bundesweiten Impfquote, aber auch über der in Sachsen und Thüringen“, so Kulmbachs Landrat Klaus Peter Söllner.

Dennoch ist die Zahl der Menschen, die in Zusammenhang mit dem Coronavirus verstorben sind, im Landkreis erneut auf 101 Verstorbene angestiegen. Zudem hat es 18 Neuinfektionen gegeben. Der aktuelle 7-Tage-Inzidenz-Wert pro 100.000 Einwohner für den Landkreis Kulmbach sinkt damit auf 206,80.

In den Teststrecken der Kulmbacher Abstrichstelle wurden am Dienstag (06. April 2021) 391 weitere Testungen durchgeführt.

Update vom 24.03.2021, 18.30 Uhr: Leben mit und trotz Corona - Kulmbach möchte Pilotregion werden

Im Landkreis Kulmbach wird das Corona-Schnelltest-Konzept weiter ausgebaut. Neben der Stern-Apotheke und der Apotheke im Fritz Einkaufszentrum besteht nun auch die Möglichkeit sich in der Stadtsteinacher Frankenwald-Apotheke testen zu lassen, so das Landratsamt Kulmbach in einer Pressemitteilung am Mittwoch (24. März 2021).

Vorab ist eine telefonische Anmeldung jeweils donnerstags, freitags und samstags möglich. Die Überlegungen im Landkreis gehen aber noch weiter. Gerne möchte Kulmbach Pilotregion werden: "Wir haben mit unserer Teststrategie in Kulmbach die notwendigen Voraussetzungen geschaffen, um ein Leben mit dem Virus zu ermöglichen. Daher haben wir in Abstimmung mit Landtagsabgeordneten Rainer Ludwig bereits einen Antrag an unseren Staatsminister für Gesundheit und Pflege Klaus Holetschek gestellt, als Projektlandkreis ausgewählt zu werden.“

Das Modell sieht vor, trotz Coronavirus ein relativ normales Leben zu ermöglichen. Ein negativer Schnelltest ist laut dem Modell eine Art Tagesticket, mit dem man einkaufen gehen oder die Gastronomie nutzen kann. "Dies würde Öffnungen ermöglichen und eine konkrete Perspektive für die gesamte Bevölkerung bieten“, so Kulmbachs Landrat Söllner weiter.

Die aktuelle 7-Tage-Inzidenz liegt laut RKI am Mittwoch (24. März 2021) bei 252, 91.

Update vom 21.03.2021, 17.30 Uhr: Inzidenz sinkt wieder - dennoch 40 Neuinfektionen

Im Kreis Kulmbach wurden an diesem Wochenende 40 weitere positive Coronafälle bestätigt. Das meldet das Landratsamt am Sonntag (21. März 2021) in einer Pressemitteilung.

Der aktuelle 7-Tage-Inzidenz-Wert pro 100.000 Einwohner für den Landkreis Kulmbach beträgt damit 286,45. 

Update vom 18.03.21, 16.36 Uhr: 31 weitere positive Coronavirus-Fälle im Landkreis Kulmbach 

Heute gab es 31 weitere positive Coronavirus-Fälle im Landkreis Kulmbach.  Zudem gab es einen Todesfall im Zusammenhang mit dem Coronavirus. Die Zahl der Toten steigt somit auf 97. 

In den letzten sieben Tagen gab es 220 Corona-Fälle im Landkreis. Der aktuelle 7-Tage-Inzidenz-Wert pro 100.000 Einwohner für den Landkreis Kulmbach liegt damit bei 307,41. 

Update vom 17.03.21, 21.05 Uhr: Schulen und Kindergärten bis Ostern geschlossen

Im Landkreis Kulmbach findet bis zu den Osterferien kein Präsenz- oder Wechselunterricht mehr statt. Auch Kindergärten bleiben geschlossen.  Die Entscheidung teilte das Landratsamt am Mittwoch, dem 17.03.21, mit: "Bei einer Inzidenz von aktuell 313 bleib uns keine andere Wahl, als zum Distanzunterricht zurückzukehren", erklärt Landrat Klaus Peter Söllner. "Der Gesundheitsschutz geht vor."

Erst seit Beginn der Woche begann für viele Schülerinnnen und Schüler nach langer Zeit wieder der Präsenzunterricht, der ursprünglich bis Freitag andauern sollte. Nun musste jedoch vorzeitig eingegriffen werden. "Für den Fall, dass sich das Infektionsgeschehen während einer Schulwoche sehr stark verändert, sind wir gehalten, die Lage neu zu bewerten und gegebenenfalls Entscheidungen auch zu revidieren." Auch Abiturjahrgänge sind von der Maßnahme betroffen, jedoch dürfen sie "zum Ablegen von schriftlichen Leistungsnachweisen in die Schulen kommen", erklärt der Leiter des Staatlichen Schulamts Michael Hack. Die etablierten Notbetreuungen von Kindergarten- und Schulkindern bleibt jedoch bestehen.

Allein am Dienstag meldete das Landratsamt 68 neue Positivfälle, am Mittwoch kamem 29 weitere hinzu. Über 80% der Fälle gehen dabei inzwischen auf die britische Variante zurück: "Diese ist deutlich ansteckender, was zu einer rasanten Verbreitung führt", erklärt Carmelia Fiedler, die Leiterin des Staatlichen Gesundheitsamts.

Insgesamt haben sich im Landkreis Kulmbach seit Beginn der Pandemie 2864 Menschen mit dem Coronavirus infiziert, 2408 davon gelten als genesen. Derzeit werden 33 Personen stationär behandelt, elf davon intensiv. 842 Personen befinden sich in Quarantäne. Mit einer 7-Tage-Inzidenz von 313,0 (Stand: 16 Uhr) hat der Landkreis deutschlandweit den derzeit dritthöchsten Wert

Update vom 17.03.21, 15 Uhr: Kulmbach ist neuer Corona-Hotspot - Astrazeneca-Impfung gestoppt

Der Landkreis Kulmbach ist laut dem RKI der drittstärkste Corona-Hotspot in ganz Deutschland. Vor ihm sind nur der Landkreis Greiz (Inzidenz von 525,7) und der Landkreis Vogtlandkreis (Inzidenz 342,9). In Kulmbach liegt die Inzidenz am Mittwoch (Stand 17.03.21, 13:09 Uhr) bei 311,6. 

Auch in Kulmbach wird Astrezeneca nicht mehr verimpft. 1000 Dosen bleiben vorerst liegen. Landrat Klaus Peter Söllner (Freie Wähler) betonte, man habe aktuell eine Sonderlieferung über rund 1000 Dosen des AZ-Vakzins bekommen. Die würden derzeit aufgrund der Entscheidung aus Berlin natürlich nicht verimpft.

Bis zu einer Klärung werden demnach auch keine neuen Termine für Erst- und Zweitimpfungen mit Astra Zeneca vereinbart. Das heißt: Etwa 600 bestehende Impftermine für diese Woche müssen laut Landratsamt storniert werden. Am Donnerstag und Samstag bleibe das Impfzentrum daher geschlossen. Ersatztermine können zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht angeboten werden.

In Kulmbach wurden laut Pressestelle des Landratsamts bislang 3000 Impf­dosen des Herstellers Astra Zeneca verimpft. Bis auf die üblichen Impfreaktionen sei es hierbei zu keinen Problemen gekommen. Landrat Söllner betont, er selber wäre "sofort dabei, wenn es auf freiwilliger Basis möglich wäre, sich mit Astra Zeneca impfen zu lassen".

Update vom 05.03.2021, 19.15 Uhr: Schnelltest-Angebot erweitert

Die 7-Tage-Inzidenz im Landkreis Kulmbach steigt weiter an und erreicht laut Informationen des Landratsamtes am Freitag (05. März 2021) einen Wert von 282,26. Augrund der hohen Inzidenz bleiben Schulen und Kitas vorerst geschlossen.

Ausnahme bilden die Abiturjahrgänge, die sich aufgrund der voraussichtlich am 12. Mai in Bayern beginnenden Abiturprüfungen, im Wechselunterricht befinden, so das Landratsamt. 

Um das zusätzliche Corona-Schnelltestangebot im Landkreis Kulmbach weiter auszubauen werden die Öffnungszeiten der Schnelltestzentren in Kulmbach, Kupferberg und Thurnau ab Montag (08. März 2021) erweitert.

Mund-Nasen-Schutz jetzt bei Amazon anschauen

Demnach können Bürgerinnen und Bürger zu folgenden Uhrzeiten die Testzentren besuchen: 

  • Kulmbach, BRK Kreisverband Rot-Kreuz-Platz 1: Montag bis Freitag von 06.00 Uhr - 09.00 Uhr und von 16.00 Uhr - 19.00 Uhr, Samstags von 13.00 Uhr - 16.00 Uhr
  • Kupferberg, Stadthalle Kupferberg Schulweg 1: Montags, Mittwochs und Freitags von 11.00 Uhr - 14.00 Uhr
  • Thurnau, Schützenhaus Kasendorfer Str. 9: Dienstags und Donnerstag von 11.00 Uhr - 14.00 Uhr, Samstags von 08.00 Uhr - 11. 00 Uhr

Update vom 03.03.2021, 18.42 Uhr: Inzidenz über 240 - Zahl der Todesfälle gestiegen

Die 7-Tage-Inzidenz im Landkreis Kulmbach bleibt auch am Mittwoch (03. März 2021) bei einem hohen Wert von 241,73. Bedauerlicherweise ist auch die Zahl der Todesfälle in Zusammenhang mit dem Virus gestiegen, so das Landratsamt Kulmbach in einer Pressemitteilung.

Am Mittwoch hat es 36 weitere positive Corona-Fälle gegeben. Das Gesundheitsamt ist noch intensiv mit der Ermittlung der Kontaktpersonen beschäftigt, heißt es weiter. Aufgrund der zahlreichen Kontaktpersonen in den vergangenen Tagen sind zudem umfangreiche Testungen angeordnet. 

Update vom 28.02.2021, 17.15 Uhr: Britische Mutante breitet sich im Landkreis Kulmbach aus

 Am Samstag (27. Februar 2021) und am Sonntag (28. Februar 2021) ist die Zahl der positiven Corona-Fälle im Landkreis Kulmbach gestiegen. Laut Informationen des Landratsamtes sind 48 Neuinfektionen hinzugekommen.

Mittlerweile lässt sich fast die Hälte aller Neuinfektionen im Landkreis auf die britische Mutante des Coronavirus zurückführen. Die 7-Tage-Inzidenz des Landkreises Kulmbach liegt derzeit bei 220,78. 

Zudem hat es einen weiteren Todesfall in Zusammenhang mit dem Coronavirus gegeben. 

Update vom 14.02.2021, 21.55 Uhr: Landkreis unter kritischem Wert - keine Ausgangssperre mehr

Wie das Landratsamt am Sonntag (14. Februar 2021) mitteilt, wurden an diesem Wochenende sechs weitere positive Coronavirus-Fälle im Landkreis Kulmbach bestätigt. Das Gesundheitsamt stellt weiterhin die Kontaktpersonenermittlung und die telefonische Betreuung der häuslich isolierten Personen umfassend sicher. 

Das neue Schnelltestangebot des Landkreises wurde in den ersten drei Tagen gut angenommen. An den drei Standorten Kulmbach, Kupferberg und Thurnau wurden am Donnerstag, Freitag und Samstag insgesamt 147 Tests abgenommen. Alle waren negativ.
 
Von den aktuellen Corona-Fällen fallen 50 in die letzten sieben Tage. Der aktuelle 7-Tage-Inzidenz-Wert pro 100.000 Einwohner für den Landkreis Kulmbach beträgt 69,87 und ist damit seit mehr als sieben Tagen in Folge unter der Schwelle von 100. Dementsprechend entfällt die Ausgangssperre für den Landkreis Kulmbach ab Montag, den 15. Februar.

Update vom 10.02.2021, 18.30 Uhr: Weitere Todesfälle in Zusammenhang mit dem Virus

Die Zahl der Menschen, die in Zusammenhang mit dem Coronavirus in Kulmbach verstorben sind, ist erneut gestiegen, wie das Landratsamt Kulmbach am Mittwoch (10. Februar 2021) berichtet.

Demnach sind zwei weitere Menschen verstorben. Zusätzlich hat es 15 Neuinfektionen im Landkreis Kulmbach gegeben. Der aktuelle 7-Tage-Inzidenz-Wert pro 100.000 Einwohner für den Landkreis Kulmbach beträgt demnach 78,25. 

Weiterhin baut der Landkreis Kulmbach sein Testangebot aus. Demnach gibt es nun drei weitere Schnelltestzentren in Klmbach, Kupferberg und Thurnau. Diese sollen vor allem für Besucher von Alten- und Pflegeheimen offenstehen, heißt es. 

  • Das Schnelltestzentrum in Kulmbach am Rot-Kreuz-Platz 1 hat laut Pressemitteilung Montag, Donnerstag und Freitag von 13.00 Uhr bis 15.00 Uhr geöffnet und Dienstag, Mittwoch und Samstag von 08.30 Uhr bis 10.30 Uhr.
  • Das Schnelltestzentrum in Kupferberg im Schulweg 1 hat Montag und Freitag von 08.30 Uhr bs 10.30 Uhr geöffnet und zusätzlich am Mittwoch von 13.00 Uhr bis 15.00 Uhr. 
  • Das Schnelltestzentrum in Thurnau in der Kasendorfer Straße 9 öffnet Dienstags und Samstag von 13.00 Uhr bis 15.00 Uhr und Donnerstags von 08.30 Uhr bis 10.30 Uhr.

Update vom 15.01.2021, 18.30 Uhr: Kontaktbeschränkungen werden gelockert

Am Freitag (15. Januar 2021) hat das Landratsamt Kulmbach in einer Pressemitteilung 34 weitere Neuinfektionene bestätigt. Insgesamt sind derzeit 397 Menschen im Landkreis infiziert. Die Zahl der Menschen, die in Zusammenhang mit dem Coronavirus verstorben sind, liegt aktuell bei 63.

Weiterhin berichtet das Landratsamt, dass zuletzt 1325 Testungen an der Abstrichstelle des Landkreises und durch mobile Reihentestungen durchgeführt worden sind.

Außerdem wird die Allgemeinverfügung abgeändert, da die Inzidenz gesunken ist: "Die Ziffer I der Allgemeinverfügung vom 10.01.2021 zur Beschränkung der Kontakte im Landkreis Kulmbach wird mit Wirkung zum 16.01.2021 aufgehoben."

Das bedeutet für die Menschen im Raum Kulmbach, dass es ab Samstag wieder erlaubt ist, sich mit einer Person aus einem anderen Hausstand zu treffen und auch Sport an der frischen Luft mit einer weiteren Person aus einem anderen Hausstand zu machen. "Die übrigen Regelungen der Allgemeinverfügung vom 10.01.2021 bleiben zunächst aufrecht erhalten", heißt es seitens des Landratsamtes.

Update vom 07.01.2021, 16.30 Uhr: 6 neue Todesfälle und Inzidenz bei 188,46

Im Landkreis Kulmbach gibt es am 05.01.21 62 neue positive Coronavirus-Fälle. Die Gesamtzahl der nachgewiesenen COVID-19-Infektionen beträgt damit zum jetzigen Zeitpunkt 1 548 im Landkreis Kulmbach. Von diesen Fällen gelten inzwischen 1 147 (+30) wieder als genesen, wie das Landratsamt Kulmbach mitteilt.

Bedauerlicherweise ist auch die Zahl der im Zusammenhang mit einer Coronavirus-Infektion stehenden Todesfälle im Landkreis Kulmbach um sechs Personen auf jetzt 40 angestiegen.

Die Anzahl der aktuell im Landkreis infizierten Personen liegt bei 361. Von den Infizierten fallen 135 Fälle in die letzten sieben Tage. Der aktuelle 7-Tage-Inzidenz-Wert pro 100 000 Einwohner für den Landkreis Kulmbach sinkt demnach auf 188,46. Der durchschnittliche Inzidenzwert für Bayern liegt laut LGL (Stand heute, 08.00 Uhr) bei 140,28.

Einschließlich der aktuell infizierten Personen befinden sich derzeit 613 Landkreisbürger/-innen in Quarantäne. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Gesundheitsamtes sind nach wie vor intensiv mit der Kontaktpersonenermittlung und der telefonischen Betreuung der häuslich isolierten Personen beschäftigt.

Im Klinikum Kulmbach werden aktuell 32 Personen stationär betreut, fünf davon intensiv. Acht der stationär betreuten Personen haben ihren Wohnsitz außerhalb des Landkreises; davon sind zwei in intensivmedizinischer Betreuung.

Wie erkennen Sie das Coronavirus? Bei diesen Anzeichen sollten Sie Ihren Arzt anrufen.

*Hinweis: In der Redaktion sind wir immer auf der Suche nach tollen Angeboten und nützlichen Produkten für unsere Leser - nach Dingen, die uns selbst begeistern und Schnäppchen, die zu gut sind, um sie links liegen zu lassen. Es handelt sich bei den in diesem Artikel bereitgestellten und mit einem Einkaufswagen-Symbol beziehungsweise einem Sternchen gekennzeichneten Links um sogenannte Affiliate-Links/Werbelinks. Wenn Sie auf einen dieser Links klicken und darüber einkaufen, bekommen wir eine Provision vom Händler. Für Sie ändert sich dadurch nichts am Preis. Unsere redaktionelle Berichterstattung ist grundsätzlich unabhängig vom Bestehen oder der Höhe einer Provision.

Symbolfoto: Steven Cornfield/ Unsplash.com