Einen beträchtlichen Sachschaden in Höhe von 15 000 Euro verursachte ein 63-jähriger Autofahrer, der am Donnerstag gegen 18 Uhr auf der B 289 mit seinem VW mehrfach gegen die Leitplanken gefahren war. Trotzdem hielt dieser nicht an. Unbeirrt fuhr er mit seinem demolierten Wagen nach Hause.

Da staunt die Polizei


Bald bekam er Besuch von der Polizei. Die Beamten der Verkehrspolizei Coburg staunten nicht schlecht, als sie im Vortest einen Alkoholwert von über drei Promille feststellten. Der Führerschein des 63-Jährigen wurde an Ort und Stelle eingezogen. Dabei wird es für den Mann allerdings nicht bleiben: Ihn erwartet ein Strafverfahren wegen Gefährdung des Straßenverkehrs. PI