Der 51-jährige selbstständige Zahntechnikermeister Reiner Meisel setzte sich mit 23 zu 21 Stimmen gegen den amtierenden Bürgermeister, den 57-jährigen Zollbeamten Norbert Volk, durch.

Norbert Volk war von FW-Gemeinderat Hans Schramm für eine erneute Kandidatur vorgeschlagen worden und hatte sich auch zur Wahl gestellt.

Hermann Dörfler: Vertrauen verloren

Dann aber meldete sich stellvertretender Bürgermeister Hermann Dörfler zu Wort: "Wir sollten einen Neubeginn wagen. Viele haben das Vertrauen in Norbert Volk verloren. Ich bitte ihn auf die Kandidatur zu verzichten", sagte Dörfler und schlug seinerseits Reiner Meisel als Kandidaten vor, der sich ebenfalls zur Kandidatur bereit erklärte.


Unter der Wahlleitung des Kulmbacher FW-Kreistagsfraktionsvorsitzenden Klaus Zahner stimmten von den 45 anwesenden Mitgliedern der Freien Wähler dann 23 für Reiner Meisel und nur 21 für Norbert Volk. Eine Stimme war ungültig.

Meisel nahm die Kandidatur zum Bürgermeisterkandidaten an. Der FW-Ortsverbandsvorsitzende Michael Schramm gratulierte Reiner Meisel zur Wahl.

Norbert Volk war im März 2008 im ersten Wahlgang zum Marktleugaster Bürgermeister und Nachfolger von Manfred Huhs (Freie Wähler) gewählt worden. Er hatte sich auf Anhieb gegen Oswald Purucker (CSU) und Lothar Huber (FDP/Bürgerforum) mit 56,45 Prozent der Stimmen durchgesetzt.

Norbert Volk mit eigener Liste?

Ob Norbert Volk als Gemeinderatskandidat der Freien Wähler noch einmal antritt, ist fraglich. Dem Vernehmen nach gibt es auch Überlegungen, wonach Volk nun Überlegungen anstellt, mit einer eigenen Liste als Bürgermeisterkandidat in die Kommunalwahl 2014 zu gehen.