Damit will Bürgermeister Dieter Adam (FW) ein Zeichen gegen die Benachteiligung der Region setzen. Für das Gemeindeoberhaupt ist der Bericht des Zukunftsrates der Bayerischen Staatsregierung ein "erbärmliches, anmaßendes wie schäbiges Zeugnis einer Gruppe von Putschisten", denen es nur darum gehe, die Verfassung auszuhebeln oder nach deren Egoismen zu verändern.

Politik gegen den ländlichen Raum

Denn in den Augen von Adam ignorieren "diese Herren" den verfassungsrechtlichen Auftrag, gleichwertige Lebensverhältnisse in allen Teilen Bayerns zu schaffen. "Dieses Gremium ist kein Zukunftsrat, sondern gleicht vielmehr einem Zukunftsverhinderungsrat, der gegen die ländlichen Regionen und die dort lebenden Menschen Politik macht."
Adam fordert deshalb den Bayerischen Ministerpräsidenten auf, den Zukunftsrat wegen eklatanter Fehlleistungen aufzulösen und das Gutachten in den Papierkorb zu werfen. Dieses Statement wird Adam auch dem Bezirksverbandsvorsitzenden des Bayerischen Gemeindetags zukommen lassen, gab er am Montagabend auch im Gemeinderat bekannt. "Alle Bürgermeister und der Bezirkstag werden schießen, was wir können", betonte er.
Auf die Beflaggung sei er schon von zahlreichen Bürgern angesprochen worden, berichtet Adam. Die Resonanz der Menschen auf die Aktion sei durchwegs positiv gewesen.