Einmütig hat der Marktgemeinderat Marktleugast deshalb in seiner Sitzung am Montagabend der "einfachen Dorferneuerung mit begrenzter Aufgabenstellung" für Steinbach zugestimmt.

Abteilungsleiter Lothar Winkler vom Amt für Ländliche Entwicklung Bamberg hatte vorab über die Möglichkeiten der Neu- und Umgestaltung rund um den Dorfweiher im Ortskern von Steinbach informiert und zu diesem Verfahren geraten.

"Einmalige Chance"

Bürgermeister Norbert Volk (Freie Wähler) sprach von einer "einmaligen Chance für Steinbach", denn Lothar Winkler sicherte zu, dass dieses Projekt sofort angegangen und innerhalb von nur zwei Jahren abgewickelt werden kann.

Welchen Umfang die Maßnahme haben wird oder soll, ist mit den Steinbachern in den kommenden Wochen festzulegen. Winkler sicherte den Marktleugastern eine Förderung von bis zu 60 Prozent zu.
Innerhalb der nächsten Tage wird die Dorferneuerungsbehörde die Steinbacher zu einer Informationsversammlung einladen. Im Frühjahr soll es für einen interessierten Kreis von zehn bis 15 Steinbachern in Klosterlangheim außerdem eine Schulung geben. In diesem Rahmen werde der genaue Umfang abgegrenzt sowie der Standort des Dorfgemeinschaftshauses und des angegliederten Feuerwehrstellplatzes - der aus einem anderen Topf bezuschusst wird - festgelegt.

Privatmaßnahmen förderfähig

Wie Lothar Winkler erläuterte, sind begleitende Privatmaßnahmen zusätzlich mit förderfähig und werden vom Amt für ländliche Entwicklung direkt mit den Eigentümern abgestimmt und abgerechnet.