Bei der biblischen Studienreise unter der Leitung von Pfarrer Wolfgang Oertel besuchten die Untersteinacher und Kulmbacher auch Kulmbachs Partnerstadt Bursa. Ein mulmiges Gefühl hinterließ bei der Reisegruppe die Besichtigung des Altstadtviertels mit dem Obelisken, an dem vor drei Wochen mehrere Deutsche Opfer eines grausames Selbstmordanschlages wurden.
Zunächst wurden auf der 8-tägigen Studienreise der Kirchengemeinde Untersteinach zunächst die Kalksinterterrassen von Pamukkale sowie die antiken Städte Hierapolis und Laodizea besucht. Ein absoluter Höhepunkt der Reise war bei strahlendem Sonnenschein das antike Ephesus. In Pergamon ging die Fahrt mit der Standseilbahn zur Akropolis. Dort wurde das steilste Theater der damaligen Welt bestiegen, was jedoch nicht allen geheuer war.
In Bursa, der mittlerweile fünf Millionen Einwohnern zählenden Partnerstadt von Kulmbach kam es zur Begegnung mit Mitgliedern des Unesco-Clubs.
Die Generalsekretärin des Unesco-Club Bursas, Esra Minez, die am Abend vor der Begegnung frisch in diesem Amt wiedergewählt worden ist, führte zusammen mit der Pressesprecherin und der Übersetzerin die Reisegruppe in den malerischen und kleinen Vorort Cumalikizik. Seit 2014 ist dieser Ort Weltkulturerbe mit seiner 700 Jahren alten osmanischen Architektur. Dort hat der Unesco-Club ein kleines Haus gekauft und grundlegend renoviert. Bei der Einladung zu einem türkischen Kaffee und Tee bestaunten die Deutschen das kleine Museum, das historische Krüge aus Kulmbach sowie alte Landkarten und Bilder von Kulmbach beherbergt.
Den Abschluss der Reise bildete die Stadtbesichtigung Istanbuls. Der Besuch des Altstadtviertels, an dem vor drei Wochen Deutsche Opfer eines grausames Selbstmordanschlages wurden, weckte Trauergefühle und Kopfschütteln. Massive Polizeipräsenz erinnert an das Unglück. Am letzten Tag hielt Pfarrer Oertel einen Gottesdienst in der Deutschen Evangelischen Auslandsgemeinde. Bei der abschließenden Begegnung mit Vertretern der dortigen Gemeinde beleuchtete die aus Bayreuth stammende Kirchenvorstandsdame die schwierige Situation der christlichen Minderheit in der Türkei.