Er ist seit 32 Jahren Mitglied des FC Bayern München und besitzt unter den mittlerweile rund 185.000 Mitgliedern die Nummer 1835. Hauptsächlich ihm und einem seiner besten Freunde, Norbert Partenfelder (58), allen im Ort als "Paty" bekannt, ist die Gründung des FC-Bayern-Stammtisches Untersteinach zu verdanken, der jetzt sein 30-jähriges Bestehen feierte.

Phänomenales Gedächtnis


Lückenlos kann Reimann die Aufstiegsmannschaft von 1985 nennen, weiß zig Ergebnisse und hat ein phänomenales Gedächtnis, was "seine Bayern" betrifft. Stolz ist er auf die einzigartige Entwicklung des Vereins: "Entscheidend waren dabei sicherlich die Weltklassespieler Beckenbauer, Müller und Maier, die seit dem ersten Bundesligajahr für die Münchner aufliefen", ist Reimann überzeugt.

"Ich hab mir 1982 mit meinem Freund Paty über die Gründung eines Stammtisches Gedanken gemacht, die Logos und die Einladungen gestaltet und verteilt. Dass bei der Gründungsversammlung alles reibungslos geklappt hat, war eine große Freude für mich", blickte der langjährige stellvertretende Vorsitzende auf die Anfänge zufrieden zurück.

"Ihr seit aktiv und seit schon durch halb Europa gereist", würdigte Bürgermeister Heinz Burges beim Jubiläumsabend im "Kleinkunstbrettla". "Ihr zeigt Begeisterung für den Sport, und von euch geht keine Gefahr in den Stadien aus", lobte Landrat und Stammtischmitglied Klaus Peter Söllner.

Gründungsmitglieder geehrt


Nachdem Schriftführer Werner Oetter einen Blick in die Chronik geworfen hatte, ehrte Vorsitzender Lothar Hahn die Gründungsmitglieder Walter Angermann, Dieter Früchtel, Eduard Goller, Günther Harnisch, Rudolf Krasser, Reiner Laaber, Werner Oetter, Norbert Partenfelder, Hermann Pöhlmann, Norbert Reimann, Gerhard Schedewie und Heinz Wolfrum mit nagelneuen Polo-Shirts, die mit Namensgravur, Stammtischnamen und dem Bayern-Emblem versehen sind. Werner Oetter