Die 70 eingefleischten Bayern-Fans, die am Samstagabend das Champions-League-Finale im Sportheim des ESV Neuenmarkt auf einer Großleinwand verfolgten, waren sich vor Spielbeginn alle einig: "Heute holen wir den Pott!" Carsten Warzecha war sich sicher: "Bayern gewinnt 3:1. Gomez und Robben schießen die Tore", sagte Warzecha. Auch der Präsident des Fanclubs "Red Kobras" hatte keine Zweifel. "Wir gewinnen das Ding ganz klar mit 3:0", erklärte er.

Die Zuversicht der Bayern-Fans, die das Spiel zusammen mit jungen Sportlern des FC Neuenmarkt verfolgten, war lange Zeit groß. Bis, ja bis es ins Elfmeterschießen ging und nach dem letzten Schuss von Didier Drogba der große Traum geplatzt war. Danach war das Entsetzen groß, und es wurde Ursachenforschung betrieben. "Warum musste Jupp Heynckes nur Torschütze Thomas Müller auswechseln?", lautete eine Frage. Warum hat Robben in der Verlängerung den Elfmeter geschossen? "Schon wieder Robben", meinte Karl-Heinz Warzecha, der lieber Lahm oder Gomez am Punkt gesehen hätte. Doch Robben patzte, und Drogba traf - statt Freude herrschte Frust im ESV-Sportheim.