Untersteinach
Glätte-Unfall

Mit Sommerreifen in Leitplanke gekracht - Auto von 20-Jährigem jetzt Schrott

Auf der B289 im Landkreis Kulmbach ist es am Montag zu einem Unfall gekommen, bei dem ein 20-Jähriger auf eisglatter Straße mit seinem Auto in die Leitplanke krachte. Da der junge Fahrer noch keine Winterreifen aufgezogen hatte, veröffentlicht die Stadtsteinacher Polizei einen dringenden Appell.
Glätte-Unfall auf B289 nahe Untersteinach (Landkreis Kulmbach)
Das Auto eines 20-Jährigen hat nach einem Glätte-Unfall auf der Bundesstraße nahe Untersteinach (Landkreis Kulmbach) am Montag, 21. November, nur noch Schrottwert. Foto: Jens Büttner/dpa (Symbolbild)

Wie die Polizei Stadtsteinach mitteilte, hat sich am Montagabend (21. November 2022) ein Glätte-Unfall auf der Bundesstraße nahe Untersteinach (Landkreis Kulmbach) gekommen.  Demnach verlor ein 20-jähriger Kulmbacher auf der B289 zwischen Untersteinach und Kauerndorf auf eisglatter Fahrbahn die Kontrolle über sein Fahrzeug und krachte in die Leitplanke.

Die Ursache für den Unfall hatten die Beamten der Polizeiinspektion Stadtsteinach schnell herausgefunden: Auf dem Fahrzeug waren nämlich noch vier Sommerreifen montiert. Den jungen Mann erwartet nun ein Bußgeld im niedrigen dreistelligen Bereich sowie ein Punkt in der Verkehrssünderkartei in Flensburg. Sein Fahrzeug hat nur noch Schrottwert.

Unfall auf eisglatter B289 - Polizei appelliert an Verkehrsteilnehmer

Die Polizei appelliert an alle Verkehrsteilnehmer, dass bei winterlichen Straßenverhältnissen nur gefahren werden darf, wenn alle Räder mit Ganzjahres- oder Winterreifen ausgestattet sind, die mit dem Alpine-Symbol (Bergpiktogramm mit Schneeflocke) gekennzeichnet sind. In einer Übergangsphase bis zum 30. September 2024 dürfen auch noch Reifen mit dem M+S-Symbol genutzt werden, sofern diese nicht nach dem 31.12.2017 hergestellt worden sind.