Und es gehört zweifelsohne eine gehörige Portion Schneid dazu, als Frau ein solches Kaliber von einem Stier einem großen Publikum vorzuführen. Doch Andrea Greim kennt ihren Pappenheimer und präsentiert ihn auf der Fleischrinder-Zuchtvieh-Auktion in Ansbach, ohne auch nur mit der Wimper zu zucken.
"Ich habe nicht im Geringsten Angst von meinem Zeus, den ich 14 Monate lang gefüttert, geputzt und gewissermaßen groß gezogen habe", erzählt die Marktschorgasterin.

Dreizehneinhalb Zentner bringt "Zeus" inzwischen auf die Waage. "Er hat eben gespürt, dass ich es mit ihm gut meine. Trotzdem ist Vorsicht geboten. Man darf nicht leichtsinnig sein, wenn ein Stier in einem ungewohnten Umfeld zur Schau gestellt wird."

Der mächtige Angus-Bulle aus dem Ökobetrieb von Michael Greim in Marktschorgast weckt großes Interesse - vor allem bei den Vertretern auswärtiger Zuchtstätten.
Kein Wunder: "Zeus" überzeugt durch sein nahezu fehlerfreies "Fundament", seinen guten bis sehr guten Typ und seine hervorragende Bemuskelung, für die er die Höchstnote 9 erhielt.

"Die Mühe hat sich gelohnt", meint die Frau des Marktschorgaster Landwirts etwas wehmütig, denn "Zeus" wurde von einem Zuchtbetrieb in Günzburg erworben. Seine neue Mutterkuhherde zählt nun 80 Kühe...