Auf der A70 ist es am Donnerstagvormittag (10. Februar 2022) zu einem Verkehrsunfall gekommen. Ersten Informationen der Polizei zufolge ereignete sich der Unfall auf der Autobahn in Richtung Schweinfurt kurz vor der Anschlussstelle Schirradorf im Kreis Kulmbach.

An dem Unfall waren zwei Fahrzeuge beteiligt: Ein Lkw, der mit Split beladen war, übersah nach Aussage eines Sprechers der Verkehrspolizei einen sogenannten Warnleitanhänger. Der Lkw rammte den Anhänger, der auf eine neu eingerichtete Baustelle hinwies, und drückte diesen gegen einen Abhang.

A70 zur Bergung voll gesperrt: Lkw-Fahrer verletzt

Wie der Sprecher auf Nachfrage von inFranken.de bestätigte, kippte der Lkw auf der A70 zwischen Thurnau und Schirradorf um und verlor einen Teil der Ladung. Der Split verteilte sich auf der Autobahn. Der Fahrer des Sattelzugs wurde leicht verletzt. 

Um den umgekippten Lkw zu bergen und wieder aufzurichten, musste die Autobahn im Laufe des Vormittags zeitweise voll gesperrt werden. Ein Kran wurde dafür eingesetzt.

Anschließend war die betroffene Fahrtrichtung der Autobahn nur einspurig befahrbar, wie die Polizei berichtet. Mittlerweile ist die Autobahn wieder komplett freigegeben. Der Lastwagen wurde abgeschleppt und die Fahrbahn gereinigt.

Den entstandenen Sachschaden schätzt die Verkehrspolizei Bayreuth auf rund 90.000 Euro.