Auf der A70 ist am Mittwochmorgen (29. Dezember 2021) ein Lkw von der Fahrbahn abgekommen. Das teilt die Verkehrspolizei Bayreuth mit. 

Demnach kam gegen 5.15 Uhr ein 22-jähriger Berufskraftfahrer, der in Richtung Bayreuth unterwegs war, mit seinem Sattelzug aufgrund von Müdigkeit nach rechts von der Autobahn ab. Der Lkw beschädigte zwischen den Anschlussstellen Schirradorf und Thurnau-West zuerst die Leitplanke auf einer Länge von rund 100 Metern. Danach fuhr er in die angrenzende Wiese und kam dort auf den Rädern zum Stehen.

Update von 11.45 Uhr: A70 wieder einspurig befahrbar

Wie die VPI Bayreuth mitteilt, ist die Ausleitung auf der A70 um 11.15 Uhr beendet worden. Damit kann einspurig an der Unfallstelle vorbeigefahren werden.

Aufgrund von Reinigungs- und Reparaturarbeiten sind jedoch bis auf Weiteres die Standspur und der rechte Fahrstreifen in Richtung Bayreuth gesperrt

Ursprüngliche Meldung: Autobahn - aktuell gesperrt: Bergung von Lkw auf Abwegen 

Verletzt wurde niemand. Die alarmierte Feuerwehr sicherte die Unfallstelle bis zum Eintreffen der Autobahnmeisterei Thurnau ab.

Für die Sattelzug-Bergung wurden zwei  Autokräne angefordert, weshalb die A70 in Fahrtrichtung Bayreuth zwischen den Anschlussstellen Schirradorf und Thurnau-West für mindestens zwei Stunden gesperrt ist (Stand: 10.15 Uhr). Der Verkehr wird über die Umleitungsstrecke 45 gelenkt. Durch den Unfall entstand ein Sachschaden von etwa 15.000 Euro.

Vorschaubild: © Merzbach/News5