Das CHW, das 1924 von Dr. Eduard Margerie mit weiteren Männern gegründet wurde, gehört mit fast 1700 Mitgliedern zu den großen fränkischen Geschichtsvereinen und "Colloquium" bedeutet Gespräch, und so will das CHW das Gespräch zwischen allen fördern, denen die regionale Geschichte etwas bedeutet. CHW-Vorsitzender Prof. Dr. Günter Dippold konnte zur schlichten Jubiläumsfeier eine Reihe von Ehrengästen im Jugendtagungshaus willkommen heißen und unter ihnen waren mit Petra Platzgummer-Martin die Regierungsvizepräsidentin, der Präsidenten der Universität Bayreuth, Prof. Dr. Stefan Leible, Landrat Klaus Peter Söllner und Wirsbergs 2. Bürgermeister Karl Heinz Opel.

Dippold verwies darauf, dass unter den zehn Männern, die sich 1924 zusammenfanden, um sich in einem Gesprächskreis heimatlicher Geschichte zu widmen, nicht weniger als acht Geistliche waren.