Das gleiche Prozedere wie jedes Jahr: Anfang Februar ringen acht Bands im Jugend- und Kulturtreff "Struwwelpeter" um eines der drei heißbegehrten Tickets für "Die Festung rockt", dem großen und inzwischen renommierten Open Air-Festival auf der Festung Rosenberg in Kronach.

Anders als im berühmten Silvestersketch "Dinner For One" torkelt im "Struwwel" niemand volltrunken über die Bühne. Alle Akteure des Vorentscheids sind hochkonzentriert bei der Sache, denn schließlich rockten in den vergangenen Jahren Hochkaräter aus den Hitparaden wie "Madsen", "OPM" oder "Callejon" als Top-Bands zwischen den alten Burgmauern. Und auch in diesem Jahr wird das nicht anders sein.

Der Vorentscheid findet am Samstag, 1. Februar, ab 19 Uhr im Jugend- und Kulturtreffs "Struwwelpeter" in Kronach statt.
Im Anschluss an den Wettstreit werden, wie alle Jahre wieder, die Namen der überregionalen Top-Gruppen bekannt gegeben, in deren Vorprogramm die drei Bestplatzierten des Vorentscheids spielen dürfen. Gekürt werden die drei Bands von den Besuchern. Wer ganz vorne mitmischen möchte, sollte deshalb so viele Fans wie möglich mobilisieren.


Niederlage kein Beinbruch

Obgleich alle Bands auf einen Platz unter den ersten Drei spekulieren, das Dabeisein ist für die Musiker alles. Für Jana Efremova, Sängerin der Lichtenfelser Band "Petty Tyran", wäre eine Niederlage kein Beinbruch: "Ich halte es wie Komiker Dieter Hallervorden, der einst sagte: "Lieber einmal mehr aufstehen, als hinfallen." Die Indie-Rock-Band, die mit Keyboarderin und Sängerin Petra Kuhn seit Kurzem ein neues Bandmitglied in ihren Reihen hat, zählt zu den Wiederholungstätern. Nachdem es 2010 und 2011 nichts geworden war, soll es nun im dritten Anlauf klappen.

Die Bad Staffelsteiner Combo "Bourbon Lancy", die bereits mit bekannten Bands wie "Revolverheld" oder "Die Happy" auf einer Bühne stand, hatte 2012 den Kürzeren gezogen. Pfloggy (Gesang und Gitarre), Tommi (Gitarre) Schnittl (Bass) und Lucas (Schlagzeug) verfügen über ein stilistisch vielseitiges Programm aus Eigenkompositionen, das von Liedern im Heavy-Metal-Sound über Stücke mit hörbarem Punk- und Ska-Einflüssen bis hin zu gefühlvollen Balladen reicht.


Explosive Mischung

Auch die Jungs der Nailaer Band "Pistol:Nose:Puma" sind alte Bekannte. Ob drinnen oder draußen - in den vergangenen Jahren gab es kaum ein Festival, bei dem sie nicht mitmischten. Hohby (Bass und Gesang), Wulf (Gitarre) und Mitch (Schlagzeug) punkteten dabei mit einer explosiven Mischung aus Metal, Hardrock und Grunge, sangen ganz keck und in Anlehnung an "AC/DC": "PNP - watch me explode".

Mit einem unglaublichen Altersdurchschnitt von 15 Jahren gewann die Formation "Wulfpack" aus Coburg im vergangenen Jahr den Vorentscheid im Lichtenfelser Jugendzentrum zur "Rock in Oberfranken"-Tournee in diesem Frühjahr. Hinter dem Namen "Wulfpack" verbergen sich: Dennis Rusnjak und Justin Entwistle, beide Gitarre und Gesang, Gregor Roth, Bass, und Lars Gronau, Schlagzeug. Musik ist für die Gruppe mehr als nur Spaß. "Wir wollen den guten alten Trash Metal in die Gesellschaft bringen", so Dennis Rusnjak.


Edle Genüsse

Ebenfalls aus Coburg stammt die Metalcoreband "Tear Apart", die sich musikalisch an Gruppen wie "Bullet For My Valentine" oder "Bring Me The Horizon" orientiert. Heimvorteil haben die drei Kronacher Gruppen. Eine Mischung aus Alternative, Punk und Metal pflegen die Musiker des Ensembles "White's Black 2".

Edle Genüsse in Jazz, Rock, Blues und Funk aus ihrem aktuellen Album "Cockaigne Decisions" für alle Musikgourmets, die Eigenständigkeit und Individualität genießen wollen, servieren die "Riffsurfers". Selbstverständlich nicht fehlen darf der Ska-Punk, der sich in Kronach bei Jung und Alt zu einer Art Heimatmusik entwickelt hat. Ihn gibt die Gruppe "Ronzn & die Zauberschnecken" zum Besten.

Der Wettstreit findet im beheizten Saal des "Struwwelpeter" statt, nicht - wie vor ein paar Jahren - in der unbeheizten Scheune. Eintrittspreis: 5 Euro. Eintrittskarten: nur Abendkasse (kein Vorverkauf!) Eintrittsalter: ab 14 Jahren. Termin des Festivals "Die Festung rockt": 31. Mai, Äußerer Wallgraben, Festung Rosenberg, Kronach.

Zeitlicher Ablauf: 19 bis 19.20 Uhr "Bourbon Lancy", 19.35 bis 19.55 Uhr "The Riffsurfers", 20.10 bis 20.30 Uhr "Wulfpack", 20.45 bis 21.05 Uhr "Tear Apart", 21.20 bis 21.40 "Pistol Nose Puma", 21.55 bis 22.15 Uhr "White's Black 2", 22.30 bis 22.50 Uhr "Petty Tyrant", 23.10 bis 23.30 Uhr "Ronzn & Die Zauberschnecken", 23.30 bis 23.40 Uhr Abgabe der Stimmzettel, 24 Uhr Bekanntgabe der Gewinner und der überregionalen Top-Bands.