Jetzt konnte, vor allem durch viele Spenden der Wallenfelser Vereine und aus der Bevölkerung, eine Wärmebildkamera beschafft werden. Vorsitzende Carolin Stumpf freute sich, dass man so die 10.000 Euro teure Investition habe tätigen können, zu der es auch einen staatlichen Zuschuss gegeben habe.

Die Wärmebildkamera dient neben der Ortung von Brand- und Glutnestern vor allem dem schnellen Auffinden von Personen in verqualmten, dunklen Räumen oder bei der Vermisstensuche. Gerade im Ersteinsatz können so wertvolle Sekunden gespart werden, die für die Gesundheit oder das Leben von Menschen entscheidend sein können.

Bürgermeister Peter Hänel bedankte sich für die Unterstützung des Feuerwehrvereins und gab das Gerät gleich an die Kommandanten der Wallenfelser Wehr, Kreisbrandmeister (KBM) Hans Stumpf und Ronny Reuther, weiter. Die Aktiven und vor allem die Atemschutzgeräteträger der Wallenfelser Wehr haben sich in den vergangenen Wochen mit der Kamera vertraut gemacht, um im Ernstfall schnell und sicher vorgehen zu können. Somit kann das moderne Gerät sofort eingesetzt werden und verbessert die Sicherheit der Bürger und Firmen in Wallenfels und Umgebung.