Zwischen Zeyern und Erlabrück geriet am Mittwochabend ein Waldstück in Brand. Um 18.10 Uhr war der Kronacher Polizei die Rauchsäule am Hang gemeldet worden.

Bereits nach kurzer Zeit starteten die Einsatzkräfte mit den Löscharbeiten. Feuerwehren aus den umliegenden Gemeinden, Rettungsdienst, Technisches Hilfswerk und die Bergwacht waren mit über 200 Kräften an der Brandstelle. Kronacher Polizisten sperrten den Brandort ab. Ein zunächst zu Luftlöscharbeiten angeforderter Polizeihubschrauber musste zu diesem Zweck nicht eingesetzt werden. Er unterstützte die Feuerwehrkräfte, um aus der Luft nach weiteren Brandstellen zu suchen. Gegen 20.30 Uhr konnte das Feuer gelöscht werden.

Beamte des Kriminaldauerdienstes nahmen noch am Mittwochabend die ersten Ermittlungen auf. Auf der Schonung standen ursprünglich zahlreiche kleine Bäume, an denen ein Sachschaden von einigen tausend Euro entstand. Brandermittler der Kripo Coburg untersuchten seit Donnerstagfrüh das betroffene Waldgebiet intensiv unter Beteiligung eines Spürhundes. Die Ermittlungen wegen Brandstiftung dauern an.

Die Kripo Coburg sucht im Zusammenhang mit dem Waldbrand nach Zeugen und fragt:

- Wer hat zwischen Mittwoch, 16 Uhr und 19 Uhr, verdächtige Personen und / oder Fahrzeuge im Waldgebiet südlich vom Tempenberg beobachtet?
- Wer hat bereits an früheren Tagen verdächtige Wahrnehmungen im Waldgebiet zwischen Steinwiesen und Zeyern gemacht?
- Wer kann sonst sachdienliche Hinweise geben?

Zeugen werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizei Coburg unter der Telefonnummer 09561/645-0 in Verbindung zu setzen.